Serie zum „Effizienz Forum Wirtschaft“

Serie zum „Effizienz Forum Wirtschaft“
all News sl

Smarte Technologien und Vernetzungsmöglichkeiten rücken den “Kollegen Roboter” in eine nicht mehr ferne Zukunft. Durch sensitive Sensorik ist es heute möglich, Robotersysteme auch außerhalb besonderer “Schutzräume” einzusetzen. So kann es beispielsweise zu einer direkten Zusammenarbeit von Mensch und Maschine kommen. Welche Chancen derartige Interaktionen bieten und wie diese gestaltet werden können, ist eines der Innovationsthemen beim sechsten “Effizienz Forum Wirtschaft”, das am Mittwoch, 20. März, in der Westfälischen Hochschule in Bocholt stattfindet.
Ausgehend von den steigenden industriellen Anforderungen bieten die interaktiven Mensch-Roboter-Systeme die Möglichkeit, die individuellen Fähigkeiten beider Partner zu kombinieren. Dies ermöglicht es, flexibel und hochproduktiv zu arbeiten. “Den Rahmenbedingungen des jeweiligen Prozesses entsprechend können sich am Arbeitsplatz unterschiedliche Aktionsformen anbieten”, sagt André Hengstebeck vom Institut für Produktionssysteme an der Technischen Universität Dortmund, der einer der Referenten beim “Effizienz Forum Wirtschaft” ist. “Anfangend bei einer reinen Koexistenz von Mensch und Roboter kann es bis hin zu einem direkten Zusammenwirken kommen”, ergänzt er. So können Roboter zum Beispiel schwere Teile heben, während der Mensch steuert und komplexe Schritte in der Montage übernimmt.
“Trotz der zunehmenden Verfügbarkeit leistungsstarker industrieller Serviceroboter ist die praktische Umsetzung solcher Lösungen noch vergleichsweise gering”, weiß Hengstebeck. Wie Einstiegsbarrieren für Anwender mittelfristig aufgelöst werden können, wird André Hengstebeck im Rahmen seines Vortrags beim “Effizienz Forum Wirtschaft” erläutern. Dabei geht er auf Erfolgsfaktoren bei der Planung und Umsetzung innovativer Mensch-Roboter-Lösungen ein.
Zum Hintergrund:
Das sechste “Effizienz Forum Wirtschaft” findet zum Thema “Material- und Energiekosten? Senken!” am Mittwoch, 20. März, von 11 bis 17 Uhr in der Westfälischen Hochschule in Bocholt statt. In drei “Workshop Zones” (in den Hörsälen) über aktuelle Themen mit Blick auf Effizienz von Energie und Ressourcen, Innovation sowie Förderung informiert und diskutiert. Verantwortliche aus dem verarbeitenden und produzierenden Gewerbe bekommen dort vielfältige Impulse und Anregungen, um wirtschaftliche Einspar- und Innovationspotenziale in ihren Unternehmen zu erkennen und zu nutzen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.
Das “Effizienz Forum Wirtschaft” ist eine Gemeinschaftsveranstaltung der Effizienz-Agentur NRW, der EnergieAgentur.NRW, des Vereins Deutscher Ingenieure und der Handwerkskammer Münster. Zudem beteiligen sich die Wirtschaftsförderung Ahlen, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Borken und die Gesellschaft für Wirtschaftsförderung des Kreises Warendorf. Zu den Initiatoren gehören auch die Kreise Borken und Warendorf sowie die Westfälische Hochschule in Bocholt.
Weitere Informationen zu der Veranstaltung gibt es unter www.effizienz-forum-wirtschaft.de.

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.