sl–Fahrzeugbestand im Kreis Borken steigt weiter – Kein Trend zum Elektroauto

sl–Fahrzeugbestand im Kreis Borken steigt weiter – Kein Trend zum Elektroauto
all News

Kreis Borken. Die Zahl der Fahrzeuge im Kreis Borken steigt: “Im vergangenen Jahr hat der Fahrzeugbestand eine neue Rekordmarke erreicht”, teilt Sofia Arnold, Leiterin der Zulassungsstelle des Kreises Borken, mit. Zum 31. Dezember 2017 waren es insgesamt 308.447 Fahrzeuge (2016: 301.845). Der überwiegende Teil, nämlich 215.291 der erfassten Fahrzeuge, sind Pkw. Im Vorjahr lag die Zahl noch bei 211.220. Der Bestand von Nutzfahrzeugen wie LKW, Anhänger, Traktoren und andere Zugmaschinen ist im Vergleich zum Vorjahr von 74.345 auf 76.805 Fahrzeuge angestiegen. Bei den Motorrädern wurde ein Anstieg von 16.280 auf 16.351 festgestellt. “In den vergangenen zehn Jahren ist der Fahrzeugbestand im Kreisgebiet insgesamt um 20 Prozent gestiegen”, konstatiert Sofia Arnold.

Von den 308.447 Fahrzeugen werden 142.860 Fahrzeuge mit Benzin, 116.184 mit Diesel und 49.403 mit sonstiger Energie (z. B. Flüssiggas, Erdgas, Elektro) betrieben. Laut der Leiterin der Zulassungsstelle sei ein Trend hin zum Elektrofahrzeug im Kreis Borken noch nicht feststellbar. Lediglich 224 Elektrofahrzeuge waren im Kreis Borken Ende 2017 zugelassen. Die Zahl der Oldtimerzulassungen ist im vergangenen Jahr auf 1.988 (2016: 1.764) gestiegen. Grund dafür ist die seit Oktober mögliche Kombination von Oldtimerzulassung mit einem Saisonzeitraum.

Die Zahl der Kfz-Zulassungen im Kreis Borken ist im Vergleich zum Vorjahr im Jahr 2017 leicht zurückgegangen: um rund 1.000 auf 73.923. Die Zahl der Neuzulassungen darunter im vergangenen Jahr ebenfalls – um 320 auf 14.615.

Seit der Wiedereinführung der Altkennzeichen AH und BOH werden diese gut angenommen. Von den 308.447 zugelassenen Fahrzeugen führen 40.789 das AH-Kennzeichen und 32.538 das BOH-Kennzeichen.

Mittlerweile lassen sich verschiedene Dienstleistungen der Zulassungsstelle des Kreises Borken online nutzen. So können Autohalterinnen und Autohalter beispielsweise ein Fahrzeug online abmelden. Seit Oktober 2017 besteht zudem die Möglichkeit, das Fahrzeug über das Internet auf den eigenen Namen wiederzuzulassen. Bislang war dafür ein Besuch der Zulassungsstelle nötig. Mit der Einführung dieser onlinebasierten Wiederzulassung wird die zweite Stufe des Projekts “i-KFZ” vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur umgesetzt. Ziel dieses bundesweiten Projekts ist es, die KFZ-Zulassung für Bürgerinnen und Bürger einfacher, bequemer und effizienter über das Internet zu gestalten.

Weitere Informationen über die internetbasierten Zulassungsmöglichkeiten und weitere Hinweise rund um die Fahrzeugzulassung gibt es unter www.kreis-borken.de/zulassungsstelle.