Soziale Liste Bocholt fordert: Auf Einweggeschirr verzichten

Soziale Liste Bocholt fordert: Auf Einweggeschirr verzichten
all Wählergemeinschaft Soziale Liste

Soziale Liste Bocholt fordert:
Auf Einweggeschirr verzichten

Die Wählergemeinschaft Soziale Liste Bocholt fordert, dass auf öffentlichen Veranstaltungen im Stadtgebiet Bocholt kein Einweggeschirr mehr verwendet werden soll. Einen entsprechenden Bürgerantrag, der bereits im Rat behandelt werden sollte, hat die Wählergemeinscthaft heute bei der Stadt Bocholt erneut eingereicht. Hierzu soll die Verwaltung ein Konzept zur Müllvermeidung erarbeiten und umsetzen und sich mit allen relevanten Gruppen, ob Stadtmarketing, Stadtsparkasse, Eigenbetriebe der Stadt Bocholt und Vertretern und Organisatoren von Veranstaltungen, abstimmen und diese bei der Umsetzung einbeziehen.

Ratsfrau Bärbel Sauer und der umweltpolitische Sprecher der Sozialen Liste, Torsten Wollberg, wollen so ein Zeichen für Nachhaltigkeit und Klimaschutz setzen und erklären dazu:

„Bei Veranstaltungen in Bocholt wird oft Einweggeschirr aus Plastik (darunter: Becher, Teller und Besteck aus Plastik, Pappe, Aluminium oder Verbundstoffen) verwendet, obwohl es praktikable Mehrweg-Systeme oder biologisch abbaubare Geschirre oder auch Spülmobile in unterschiedlichen Größen und Ausführungen gibt. Bocholt als Klimakommune muss hier Vorbild sein und dazu beitragen, Müll zu vermeiden – auch und gerade mit Blick auf Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Zudem kann der städtische Haushalt davon profitieren, wenn dadurch bedingt Entsorgungskosten und Straßenreinigung entsprechend niedriger ausfallen.“

Waehlergemeinschaft Soziale Liste Bocholt

Über Waehlergemeinschaft Soziale Liste Bocholt

Auf dieser Seite sehen Sie Inhalte der Wählergemeinschaft Soziale Liste. Verantwortlich ist der Autor. Hier veröffentlichte Artikel geben nicht die Meinung der Redaktion oder des Seitenbetreibers wider.