Soziale Liste Bocholt fordert: Gratisfahrten mit den Stadtbussen

Soziale Liste Bocholt fordert: Gratisfahrten mit den Stadtbussen
all Wählergemeinschaft Soziale Liste
Nach dem Vorbild der Stadt Monheim, fordert nun auch die Wählergemeinschaft Soziale Liste Bocholt Gratisfahrten mit den Stadtbussen. In Monheim werden aller Voraussicht demnächst befristet für drei Jahre kostenlose Busfahrten geben.

Ratsfrau Bärbel Sauer hat für die Haupt- und Finanzausschusssitzung am Mittwoch (26. Juni) eine Ratsanfrage zu diesem gestellt und erklärt dazu:

„Der Rat der Stadt Monheim wird aller Voraussicht nach beschließen, dass der ÖPNV für einen Zeitraum von drei Jahren kostenfrei benutzt werden darf. Dies ist umwelt- und klimafreundlich. Vor allem wird den Bürgerinnen und Bürgern dadurch das Umsteigen vom Privat-PKW auf Bus und Bahn erleichtert und gefördert. Die Kosten (Ausgleichszahlungen) dafür von jährlich ca. 3 Mio. Euro werden von der Stadt Monheim übernommen. Wenn man betrachtet, was alles an Millionen von Zahlungen für das Großprojekt KuBAaI (12,7 Mio. €), die Rathaussanierung (45 Mio. €) und demnächst für die Prioritätenliste anfallen, wäre dies im Vergleich dazu jährlich nur ein geringer Betrag, den die Stadt Bocholt dafür aufbringen müsste. Wie die jährlichen Ausgleichszahlungen für Bocholt – aufgrund der größeren Einwohnerzahl – sein würden, kann die Verwaltung nur selber beantworten.“

Bärbel Sauer will vom Bürgermeister Peter Nebelo daher wissen, ob dieses Projekt auch was für Bocholt wäre, ob die Verwaltung es befürwortet, wenn Bocholt dieses Projekt probeweise für ein Jahr testen würde. Und: Was dadurch für die Stadt Bocholt jährlich an Zahlungen durch die Übernahme der Kosten für die Tickets der Stadtbus GmbH anfallen würde. Die Sitzung beginnt um 17 Uhr im Rathaus, Berliner Platz 1.

Waehlergemeinschaft Soziale Liste Bocholt

Über Waehlergemeinschaft Soziale Liste Bocholt

Auf dieser Seite sehen Sie Inhalte der Wählergemeinschaft Soziale Liste. Verantwortlich ist der Autor. Hier veröffentlichte Artikel geben nicht die Meinung der Redaktion oder des Seitenbetreibers wider.