Soziale Liste für Begrünung statt Stein- und Schottervorgärten

Pressemitteilung

Soziale Liste für Begrünung statt Stein- und Schottervorgärten

In immer mehr Vorgärten verdrängen Steine und Schotter die herkömmliche Begrünung. Die Wählergemeinschaft Soziale Liste Bocholt will nun von der Stadt wissen, welche Meinung die Verwaltung zu Stein- und Schottervorgärten hat. Und: Ob sich die Verwaltung vorstellen kann, die Bürgerinnen und Bürger zu unterstützen und zu fördern, die natürliche Vorgärten statt Stein- und Schottervorgärten anlegen. Wenn ja, wie eine Unterstützung aussehen könnte.

Ratsfrau Bärbel Sauer und Torsten Wollberg (Umweltpolitischer Sprecher) haben dazu nun bei Bürgermeister Peter Nebelo eine Ratsanfrage eingereicht. Sie halten das Thema für äußerst wichtig und erklären dazu:

„In Bocholt ist der Trend zu beobachten, dass zunehmend Vorgärten mit Steinen und Schotter gestaltet werden. Zu der herkömmlichen Begrünung ist das keine Alternative. Natürlich entscheiden die Bürgerinnen und Bürger selber darüber, wie sie ihre Vorgärten gestalten. Dauerhaft gehen dadurch aber Lebensräume verloren. Die ohnehin schrumpfende Artenvielfalt verringert sich weiter, auch die Luftqualität leidet dadurch – besonders in dicht besiedelten Wohngebieten. Die Verwaltung kann hier regulierend und zur Vermeidung weiterer solcher Stein- und Schottervorgärten tätig werden. Eine Möglichkeit wäre, den Bürgerinnen und Bürgern zum Beispiel Wildpflanzen und/oder Mutterboden gratis oder durch einen kleinen Kostenbeitrag zur Verfügung zu stellen.“
Die Ratssitzung, in der die Ratsanfrage behandelt wird, findet am kommenden Mittwoch um 17 Uhr im Stadthaus, Berliner Platz 1, statt.

Waehlergemeinschaft Soziale Liste Bocholt

Über Waehlergemeinschaft Soziale Liste Bocholt

Auf dieser Seite sehen Sie Inhalte der Wählergemeinschaft Soziale Liste. Verantwortlich ist der Autor. Hier veröffentlichte Artikel geben nicht die Meinung der Redaktion oder des Seitenbetreibers wider.