SPD fragt nach Wickelmöglichkeiten und Windelstationen für Väter

SPD fragt nach Wickelmöglichkeiten und Windelstationen für Väter
all News sl

In den letzten Jahren wurden bei der Gleichstellung von Männern und Frauen bei „großen Themen“ unterschiedlich bewertete Fortschritte erzielt, die Weiterentwicklung auch und gerade bei ganz alltagspraktischen Erleichterungen, hinkt gleichwohl ebenfalls hinterher und muss stetig verbessert werden. Ein Beispiel sind fehlende Wickelmöglichkeiten und Wickelplätze die von Müttern und Vätern genutzt werden können. Das meint die SPD-Fkation im Rat. In einer Pressemitteilung schreibt sie.: Familien erleben einen Wandel, es gibt immer mehr alleinerziehende Väter oder auch Familien mit zwei Vä-tern. Für Familienväter ohne weibliche Begleitung entwickelt sich ein Behördengang, ein Gastronomiebesuch oder eine Freizeitaktivität mit einem Säugling oder Kleinkind schnell zu einem ganz praktischen drängenden Problem wenn Windelwechsel anstehen. Fehlende frei zugängliche Windelstationen /Wickelräume auf Herrentoiletten oder nicht existente Unisex-Wickelräume erschweren es Vätern sich gleichberechtigt um ihre Kinder zu kümmern, da sich Wickelmöglichkeiten i.d.R. auf Damentoiletten befinden.

Toiletten in städtischen, öffentlich zugänglichen Gebäuden sollten mit angemessenen Tischen zum Win-delwechseln für Säuglinge und Kleinkinder ausgestattet werden und auch eine entsprechende Beschilde-rung zur besseren und schnelleren Orientierung für den Bedarfsfall ist anzubringen. Falls es nicht möglich ist auf jeder Damen- UND Herrentoilette einen Wickeltisch einzubauen, ist für alle Eltern ein separater ge-schlechtsneutraler Wickelraum einzurichten. Generell ist auch darauf zu achten, dass die Wickeltische so beschaffen sind, dass sie auch von Elternteile mit einer Behinderung problemlos genutzt werden können.

Hilfreich wären auch spezielle Hinweise auf vorhandene Wickelmöglichkeiten für Väter auf Webseiten, Fly-er oder Apps (zum Beispiel eine Aufnahme in der BOHDO-Bocholt App) in der auch gleichzeitig andere kin-derfreundliche Orte entsprechend eingezeichnet/gekennzeichnet sind.

Die SPD stellt deshalb dem Bürgermeister folgende Fragen:

 Wie ist die aktuelle Situation in den eigenen städtischen Gebäuden?

 Gibt es Vorgaben bei der Errichtung von Wickelplätzen in öffentlichen Gebäuden/Plätzen mit Publi-kumsverkehr?

 Gibt es Ansätze um Anreize für geschlechtsneutrale/ Unisex-Wickelplätze zu schaffen?

 Sowohl in städtischen Gebäuden als auch in Gastronomie und Einzelhandel müssen entsprechende Möglichkeiten geschaffen werden. Gibt es Ansätze oben genannte Problemstellungen schon bei der Planung zu berücksichtigen?

 Welche Vorgaben gelten aktuell für Gastronomie und Einzelhandel?