Standesamt-Statistik 2021: Geburtenrate deutlich gestiegen

Im Jahr 2021 gaben sich 348 Paare in Bocholt das Ja-Wort. Das geht aus der Jahresstatistik des Standesamtes Bocholt hervor. 314 Trauungen fanden im letzten Jahr im Historischen Rathaus statt. 27 Paare heirateten in Spork auf Gut Heidefeld, sechsmal wurde als Trauort das Hotel Residenz gewählt und einmal das Bocholter Textilmuseum.

- Werbung -


VIELE JOB-EXTRAS INKLUSIVE: Das Klinikum Westmünsterland sucht Gesundheits- und Krankenpfleger oder Medizinische Fachangestellte (m/w/d) im Bereich Urologie/Endoskopie. Mehr Infos hier

“Bei den Trauungen hatten wir – trotz Corona und der damit verbundenen Einschränkungen – ein sehr gutes Jahr”, erklärt Thomas Purwin-Probst, Leiter des Bocholter Standesamtes. “Es haben viele Paare ihre Trauung zunächst einmal verschoben, dann aber doch irgendwann “Ja” gesagt. Und es gab auch Paare, die sich bewusst in dieser Zeit “getraut” und die Chance auf eine “kleine Hochzeit” genutzt haben – ohne viel Tamtam, ohne viele Gäste.”
Das Durchschnittsalter der Bräute lag im Jahr 2021 bei 34 Jahren (wie im Vorjahr), das der Bräutigame bei 37 Jahren (Vorjahr: 36). “Die jüngste Braut war 18 Jahre alt, die älteste 68 Jahre. Der jüngste Bräutigam war 19 Jahre alt, der älteste 81”, berichtet Purwin-Probst.

Im Jahr 2021 wurden in Bocholt 1.121 Kinder geboren (Vorjahr 1.023), davon 552 Mädchen und 569 Jungen. “Was auffällt: Wir haben einen deutlichen Anstieg bei den Geburten zu verzeichnen. Da mag vielleicht auch Corona eine bestimmte Rolle spielen – aber es lässt sich natürlich nicht nachweisen”, so Thomas Purwin-Probst. “Im kommenden Jahr erwarten wir einen weiteren Anstieg bei den Geburten, da die Geburtenstation in Borken geschlossen wird.”
Die beliebtesten Mädchennamen waren diesmal Emilia und Marie; jeweils elf Eltern gaben ihren Töchtern diese Namen. Es folgen Ella, Johanna, Leni und Mia (jeweils 9) sowie Ida und Lea (jeweils 8). Die beliebtesten Jungennamen sind zurzeit Ben, Jonas, Leo und Noah (jeweils 10), gefolgt von Felix und Liam (jeweils 8) und Carlo, Elias, Finn, Jakob und Leon (jeweils 7).

In Bocholt verstarben im vergangenen Jahr 1.024 Personen (Vorjahr: 1.041), davon 515 Frauen und 509 Männer. “Davon hatten 711 Personen ihren Wohnsitz in Bocholt”, erklärt Purwin-Probst.
Die Geburts- und Sterbefälle-Statistik weist die Personen aus, die in Bocholt geboren oder gestorben sind, unabhängig vom Wohnort.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News