Stadtbaurat verteidigt Streusalz-Strategie des Winterdienstes

Stadtbaurat verteidigt Streusalz-Strategie des Winterdienstes
all
___STEADY_PAYWALL___

Stadtbaurat Daniel Zöhler hat heute Abend im Rat die defensive Streusalz-Strategie des ESB verteidigt. Zu Beginn des Wintereinbruchs sei in Bocholt bewusst wenig Salz eingesetzt worden, um das Straßenbegleitgrün und die Gewässer zu schonen, meinte er. Auch sei – anders als in Borken – keine direkte Kooperation mit den Landwirten möglich gewesen. Grund: „Es geht ja hier schließlich auch um Haftungsfragen“, meinte Zöhler.

Am Ende wurden laut einem BBV-Bericht dann doch 450 Tonnen Salz gestreut, so viel wie sonst in einem kompletten Jahr. Nun soll demnächst in einem Fachausschuss noch einmal über das Thema diskutiert werden.

Der Stadtbaurat bedankte sich unter dem Beifall der Stadtverordneten ausdrücklich bei allen am Winterdienst beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. „Die Kolleginnen und Kollegen haben wirklich alles gegeben“, meinte er.

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.