Steigende Preise für Häuser und Grundstücke in Bocholt

Steigende Preise für Häuser und Grundstücke in Bocholt
all News sl

Bocholt (PID). Im vergangenen Jahr konnten erneut steigende Preise auf dem Grundstücks- und Immobilienmarkt in Bocholt beobachtet werden. Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Bocholt erhielt im Jahr 2018 mehr als 900 Kaufverträge über bebaute und unbebaute Grundstücke zur Führung und Auswertung der Kaufpreissammlung. Dies geht aus dem Grunstücksmarktbericht des Bocholter Gutachterausschusses hervor, der jetzt in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Planung und Bau vorgestellt wurde.
Höchster Geldumsatz auf dem Immobilienmarkt seit über 55 Jahren

Die Teilmärkte Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Wohnungs- und Teileigentum dominieren in Bezug auf die Anzahl sowie den Geldumsatz, wie in den Vorjahren, weiterhin den Markt. Der Teilmarkt der bebauten Gewerbeobjekte weist beim Geldumsatz ein Plus von rund zwölf Prozent auf. Insgesamt wurden mit 906 Verträgen rund 102 Hektar für 255 Millionen Euro veräußert (Vergleich zum Vorjahr: 806 Kauffälle, 107 Hektar und 162 Millionen Euro). Der Geldumsatz 2018 stellt damit den höchsten, je vom Gutachterausschuss in der Stadt Bocholt registrierten Wert dar. Der Gutachterausschuss in Bocholt existiert seit über 55 Jahren.
Preisniveau Eigentumswohnungen
Das Preisniveau für Eigentumswohnungen in Bocholt ist insgesamt gestiegen. Die Betrachtung einzelner Baujahresgruppen in Objekten mit 4-16 Einheiten und mit einer Wohnungsgröße von 60 -100 m² zeigt, dass sich dieser Trend nicht in jeder Baujahresgruppe gleichermaßen vollzieht.
In der Gruppierung der Baujahre 1975 bis 1994 wurde ein durchschnittlicher Wert von 1.540 €/m² Wohnfläche (2017: 1.350 €/m²) ermittelt. In der Baujahreskategorie 1995 bis 2009 liegt der Durchschnittskaufpreis bei 2.230 €/m² (2017: 1.910 €/m²). In der Baujahresgruppe 2010 bis 2016 ging der Wert von 2.840 €/m² im Jahr 2017 auf 2.800 €/m² im Jahr 2018 zurück. Die Preise für Erstbezug stiegen erneut an. Von 2.780 €/m² im Jahr 2017 auf 2.850 €/m² in 2018.
Durchschnittlich 242.000 Euro für Ein- und Zweifamilienhäusser

Das Preisniveau im Bereich der bebauten Grundstücke ist auch im Jahr 2018 weiter deutlich angezogen. Der durchschnittliche Kaufpreis für Ein- und Zweifamilienhäuser ist von 229.000 Euro im Jahr 2017 auf 242.000 Euro im Jahr 2018 gestiegen und folgt damit weiter dem steigenden Trend der vorausgegangenen Jahre.
Die detaillierte Betrachtung der einzelnen Segmente zeigt auf, dass der mittlere Kaufpreis für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser und Reihenmittelhäuser um rund drei Prozent gestiegen ist. Der Kaufpreis für Doppelhäuser- und Reihenendhäuser hingegen verzeichnet einen Anstieg um rund sechs Prozent. Der durchschnittliche Kaufpreis für freistehende Ein- und Zweifamilienhäuser liegt bei 287.000 Euro, für Doppelhäuser- und Reihenendhäuser bei 234.000 EURO und für Reihenmittelhäuser bei 181.000 EURO.
Unbebaute Grundstücke und landwirtschaftliche Flächen
Die Verkaufsanzahl von unbebauten Grundstücken für den individuellen Wohnungsbau ist mit 26 auf absolut niedrigem Niveau. In den Jahren 2016 und 2017 wurden jeweils 47 Grundstücke veräußert.
Für landwirtschaftliche Nutzflächen konnte der Gutachterausschuss einen Bodenrichtwert in Höhe von 8,70 €/m² ermitteln, damit steigt dieser Wert weiter an. Insgesamt wechselten im Jahr 2018 rd. 17 Hektar landwirtschaftliche Fläche für 1,4 Millionen Euro den Eigentümer.
Grundstücksmarktbericht als PDF-Datei zum Download
Die Ergebnisse der Auswertungen werden durch den Gutachterausschuss im sogenannten Grundstücksmarktbericht zusammengetragen. Der Grundstücksmarktbericht 2019 für die Stadt Bocholt ist auf der Internetseite www.boris.nrw.de für jedermann kostenfrei abrufbar. Die Bodenrichtwerte 2019 und die erstmals abgeleiteten Immobilienrichtwerte für Wohnungseigentum sind ebenfalls unter www.boris.nrw.de verfügbar.
Bei Fragen erteilt die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Stadt Bocholt gerne Auskunft. Ansprechpartner sind: Nicole Johann (Tel. 02871 953-292), Bettina Kuhlmann (Tel. 02871 953-113) und Kathrin Joormann (Tel. 02871 953-431) oder per Mail an gutachterausschuss@mail.bocholt.de.

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.