Studierende treten Ausbildung beim Kreis Borken an

Studierende treten Ausbildung beim Kreis Borken an
Regio

Kreis Borken. Für zehn junge Menschen beginnt nun ein neuer Lebensabschnitt: Ein “Bachelor of Science”- und neun “Bachelor of Laws”- Studierende traten am heutigen Dienstag (1. September) ihre Ausbildung in der Borkener Kreisverwaltung an. Neun von ihnen nehmen bereits am Freitag in Münster ihr duales Studium zum “Bachelor of Laws” an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung auf. Einer beginnt das duale Studium zum “Bachelor of Science Informatik.Softwaresysteme” im IT-Bereich. Im Rahmen des Studiums, das an der Westfälischen Hochschule in Bocholt stattfindet, absolviert er gleichzeitig eine Ausbildung zum Fachinformatiker. Landrat Dr. Kai Zwicker begrüßte nun gemeinsam mit Ausbildungsleiterin Gisela Röder die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihrem ersten Tag: “Ich freue mich über Ihr Interesse an einer Ausbildung bei uns in der Kreisverwaltung.”
Von A bis Z, von Ausländerbehörde bis Zulassungsstelle – die späteren Einsatzgebiete sind vielseitig und anspruchsvoll. “Die fundierte Ausbildung – Praxisabschnitte in der Kreisverwaltung in Kombination mit dem Studium an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Münster – eröffnet vielfältige Chancen und Weiterbildungsmöglichkeiten”, erklärte der Landrat bei der Begrüßung. “Nutzen Sie also die Ausbildungszeit, um sich entsprechend zu qualifizieren.” Davon könne auch die Kreisverwaltung profitieren, die natürlich auf motivierten Verwaltungsnachwuchs angewiesen ist.
Die Ausbildung zum “Bachelor of Laws” angetreten haben jetzt Lea Bomkamp aus Südlohn, Melissa Hollands aus Bocholt, Antonia Lensen aus Dorsten, Nele Schweers aus Borken, Sophia Schwering aus Borken, Franziska Stegger aus Borken, Lara Sundrum aus Velen-Ramsdorf, Michael Tenk aus Borken und Daniel Venns aus Velen. Zum “Bachelor of Science” wird Andre Bollmann aus Bocholt ausgebildet.
Dass der Kreis Borken ein attraktiver Arbeitgeber ist, zeigte sich laut Ausbildungsleiterin Gisela Röder an der Vielzahl der Bewerbungen. Insgesamt rund 165 für die dualen Studienplätze seien es gewesen und auch für 2021 gebe es erneut viele Interessentinnen und Interessenten. Das liege sicherlich an den ansprechenden Rahmenbedingungen: verschiedene Ausbildungsberufe, flexible Arbeitszeiten und interessante Weiterbildungsmöglichkeiten.
Bereits am 1. August hatten fünf Verwaltungsfachangestellte, fünf Verwaltungswirtinnen und -wirte sowie eine Auszubildende zur Geomatikerin ihre Berufsausbildung beim Kreis begonnen. Insgesamt absolvieren zurzeit 67 junge Männer und Frauen eine Ausbildung im Borkener Kreishaus. Zum 1. Dezember 2020 nehmen zudem drei Frauen mit einer medizinischen Vorbildung eine Ausbildung zur Hygienekontrolleurin auf – vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie eine weitere Verstärkung für das Kreisgesundheitsamt.
Nähere Informationen zum Ausbildungs- und Studienangebot der Kreisverwaltung gibt es auf der Internetseite www.kreis-borken.de/ausbildung-studium.

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.