Tag der Nachbarsprache am 19. April 2018 in Bredevoort

Bocholt (EUBOH). Fast genau 60 Jahre nach der Gründung der EUREGIO, deren Gründungsmitglied die Stadt Bocholt ist, findet am Donnerstag, 19. April 2018, der fünfte „Tag der Nachbarsprache“ statt. 170 deutsche und niederländische Schülerinnen und Schüler werden an unterschiedlichen Orten in Bredevoort (Niederlande) in zehn verschiedenen Workshops zusammen einen Tag lang arbeiten.

Die ersten drei “Tage der Nachbarsprache” fanden mit jeweils gut 500 Schülern im deutschen Bocholt statt. In Bredevoort ist der Rahmen mit jetzt 170 Schülern und Schülerinnen etwas kleiner. Es beteiligen sich folgende Schulen an dieser grenzübergreifenden Veranstaltung – aus Deutschland (Kreis Borken): das Mariengymnasium Bocholt, die Merian Realschule Borken, das Gymnasium Georgianum Vreden und die Verbundschule Isselburg. Aus den Niederlanden (Region Achterhoek): Schaersvoorde Aalten-Winterswijk, Marianum Oost Gelre und Baudartius Zutphen.

Zehn deutsch-niederländische Workshops

In zehn verschiedenen Workshops werden nationengemischte Schülergruppen gemeinsam unterschiedliche Themen bearbeiten, Sport treiben und Musik machen. Dabei spielt die Nachbarsprache eine wesentliche Rolle, da ohne Dolmetscher gearbeitet wird. Die Jugendlichen sollen selbst miteinander kommunizieren. Es gibt u.a. ein Spiele-, Kunst-, Mal-, Musik-, Geschichte- und Literaturworkshop. Nachmittags sind alle Schüler zu einem Staffellauf rund um den Slingeplas aufgerufen.

Netzwerken für die Zukunft

Dieser fünfte “Tag der Nachbarsprache” soll die jungen Menschen nicht nur einmalig zusammenbringen, sondern sie durch den Austausch, beispielsweise in sozialen Netzwerken, auch für die Zukunft aneinanderbinden. Darüber hinaus besteht in der Organisation eines solchen Tages für die Schulen aus Deutschland und den Niederlanden die Gelegenheit, Kontakte für künftige Schulpartnerschaften aufzubauen.

Unterstützer auf beiden Grenzseiten

Der “Tag der Nachbarsprache” wäre undenkbar ohne den Einsatz zahlreicher Lehrerinnen und Lehrer sowie ihrer Schüler im weiterführenden Unterricht. Die Regio Achterhoek und die Stadt Bocholt arbeiten mithilfe des Europe-direct Informationszentrums Bocholt mit einer Gruppe begeisterter Lehrer an der Realisierung dieses Tages zusammen. Finanziell wird der “Tag der Nachbarsprache” u.a. von “INTERREG Deutschland Nederland” unterstützt. Diese Achterhoeker Initiative wurde inzwischen auch in der Region Twente aufgegriffen.

Hintergrundinformationen zum “Tag der Nachbarsprache”

Anlass für die Veranstaltung ist der in den Niederlanden landesweit organisierte “Tag der deutschen Sprache” am 17. April 2018. Einzigartig ist der buchstäblich grenzüberschreitende Charakter vom “Tag der Nachbarsprache”. “Damit eine echte Grenzregion entstehen kann”, so Paul van Dun von der Region Achterhoek, “muss man über gute Kenntnisse der Nachbarsprache verfügen. Die Basis dafür wird, so sagt er weiter, im Schulunterricht gelegt.”

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich zu: