THW-Jugend Bocholt trifft seine Freunde aus Island

THW-Jugend Bocholt trifft seine Freunde aus Island
all Technisches Hilfswerk






VBocholt 16.07.2019 – 26.07.2019 In den ersten beiden Sommerferienwochen bekam die Jugendgruppe des Ortsverband Bocholt/Borken Besuch von Jugendlichen des Icelandic Search And Rescue Association (ICE-SAR). Zwischen den befreundeten Jugendgruppen der deutschen und isländischen Katastrophenschutzorganisationen findet bereits seit 2016 das Austauschprogramm statt.

Schon zum dritten Mal besuchten sich die Jugendlichen der Ortsgruppe Björgunarsveitin Ársæll und des Ortsverbandes Bocholt/Borkengegenseitig. Seit dem ersten Treffen im Jahr 2016 in Bocholt wirdsich jährlich im Wechsel, mit einem Jahr Pause, in Island und Deutschland getroffen. In diesem Jahr ging es also wieder für zehn Jugendliche und drei Betreuer*innen des ICE-SARnach Deutschland.

Gelandet in den Niederlanden, wurde die Austauschjugendgruppe vom Flughafen in Amsterdam Schiphol abgeholt und nach Bocholt gefahren. An der Unterkunft wurden sie bereits von einem Teil der THW-Jugendgruppe erwartet. Die Junghelfer*innen hatten zuvor alles für die Ankunft der Isländer*innen vorbereitet: Feldbetten wurden aufgebaut, die Unterrichtsräume zu Schlafräumen umfunktioniert, aber auch die Tische zum Essen mussten aufgestellt und die Fahrzeuge auf den Hof ausgestellt werden.

Nach dem Empfang der Isländer*innen – natürlich mit Hupkonzert und Blaulicht – und dem Ausladen des Gepäcks ging es direkt weiter: Zum Abendessen machten sich die Jugendlichen mit dem Fahrrad auf den Weg zum Restaurant Wintergarten. Frisch gestärkt wurde dann mit dem Nachtwächter die Bocholter Innenstadt und ihre Geschichte im Jahr 1665 erkundet.

Auch am nächsten Tag bekamen die Jugendlichen weitere Teile von Bocholt zu sehen. Bei einer Stadtrallye beantworteten sie Fragen zu den verschiedenen Stationen, wie der Wasserkraftschnecke oder dem Rathaus und erledigten gemeinsam verschiedene Teamaufgaben. Am Nachmittag wurden die isländischen Gäste dann von Elisabeth Kroesen, der ersten stellvertretenden Bürgermeisterin von Bocholt, im neuen Rathaus begrüßt. Anschließend kochten die Jugendlichen gemeinsam in der Albert-Schweizer Realschule.

Am dritten Tag des Austausches stand nicht nur ein Besuch im Borkener Kletterwald auf dem Programm, sondern auch ein gemeinsamer Ausbildungsdienst. Dabei erlernten die Junghelfer*innen wie sie eine Person aus einem Trümmergelände retten können und das richtige Ablassen eines Verletzten mithilfe eines Leiterhebels und Schleifkorbes. An den verschiedenen Stationen wurden sie dabei von einem Kamerateam der Sendung KIKA LIVE begleitet, welche einen Beitrag über die Jugendgruppe und ihren Austausch drehte.

Damit die Isländer*innen bei ihrem Besuch in Deutschland nicht nur Bocholt kennen lernen konnten, wurde der Austausch mit der alljährlichen Jugendfahrt verbunden. Und so machten sich die Jugendlichen am nächsten Tag für ein Wochenende auf den Weg nach Hamburg. In der Stadt unternahmen die Jugendlichen einige spannende Aktivitäten: Auf dem Programm standen unter anderem Besuche bei Northern Helicopters, bei der Landespolizei Hamburg und eine Fährentour über die Elbe.

Auf der Rückfahrt nach Bocholt stoppten die Jugendgruppen außerdem in Gelsenkirchen, ließen sich die Berufsfeuerwehr zeigen und besuchten die Zoom Erlebniswelt. Ebenfalls verbrachten die Jugendlichen einen Tag in Köln und hatten dort die Möglichkeit in Kleingruppen selbstständig die Stadt zu entdecken.

Zurück in Bocholt wurden am vorletzten Tag die verschiedenen Fachgruppen, ihre Fahrzeuge und Ausrüstung des Technischen Zuges vorgestellt. Am Nachmittag konnten sich dann alle im selbstgebauten Pool abkühlen und den Tag gemeinsam ausklingen lassen. Abends bekamen die Junghelfer*innen kleine Geschenke als Dankeschön für ihre Gastfreundschaft überreicht.

Am Freitagmorgen hieß es dann nach zehn aufregenden Tagen Abschied von einander nehmen. Während die isländischen Gäste zurück zum Flughafen gefahren wurden, räumten die Junghelfer*innen des THW den Ortsverband auf, bauten die Feldbetten ab und putzten die Fahrzeuge.

Technisches Hilfswerk

Über Technisches Hilfswerk

Auf dieser Seite sehen Sie Inhalte des Technischen Hilfswerkes Bocholt. Verantwortlich ist der Autor. Hier veröffentlichte Artikel geben nicht die Meinung der Redaktion oder des Seitenbetreibers wider.