Til van der Linde liefert im I-Park ein starkes Rennen



Insgesamt 13 Fahrerinnen und Fahrer gingen aus den Reihen des RC77 beim Heimrennen am vergangenen Sonntag an den Start. Vom ersten Schritt bist zum Rennen in der Klasse der U19-Jährigen, waren die Bocholter stark vertreten. 

Til van der Linde und Tobias Reuke – beide U19 – machten am Morgen den Auftakt und zeigten ein starkes Rennen im I-Park. Mit einer schnellen Durchschnittsgeschwindigkeit von 46km/h fuhren die Junioren 35 Runden und am Ende entschied der Sprint, wer das Rennen für sich entscheiden konnte. Til musste Constantin Frie (RSV Münster) ziehen lassen und wurde am Ende zweiter. Tobias Reuke beendete das Rennen auf Platz 7. 

Knapp verpasst hat Paul Fahrland das Podium in der U15. Als Fünfter kam er vor seinen Vereinskollegen Jonas Büssing (Platz 7) und Tim-Luca Ketteler (Platz 10) ins Ziel. 

Lennard Giesen war als einziger Vereinsfahrer in der Schülerklasse U13 vertreten und zeigte ein solides Rennen. Am Ende wurde seine Leistung mit Platz 7 belohnt. 

In der Schülerklasse U11 sorgte Julian Nehling für den ersten Sieg eines RC77-Fahrers an diesem Renntag. Eher auf dem Mountainbike zuhause, bewies Julian Nehling auch auf dem Rennrad seine Stärke. Im Massensprint konnte er seine Kräfte nochmal bündeln und verwies die Konkurrenz auf die Plätze. 

Erstmals gab es in diesem Jahr ein Rennen in der Hobbyklasse, das heißt: Rennradfahrer:innen ohne Lizenz auf der Rennstrecke. Mit 23 Meldungen konnte sich das Starterfeld bei der Premiere durchaus sehen lassen. DIe Farben des RC77 vertrat Timo Heesen und kam am Ende auf einem soliden sechsten Platz ins Ziel. 

Im 1. Schritt Rennen (Jg. 2016 und 2017) zeigte dann Jona Nehling sein Talent und tat es seinem älteren Bruder gleich: Platz 1. Hinter ihm kam Frieda Fastring auf Platz 9 und Lisa-Maria Ketteler auf Platz 10 ins Ziel. 

Bei den Kleinsten (Jg. 2018 und jünger) zeigten Linus Nehling und Fine Fastring was der Nachwuchs kann und kamen auf Platz 5 und 7 ins Ziel.

Das anschließende Eliterennen musste in diesem Jahr ohne RC77-Beteiligung stattfinden, das Campo Schmitz krankheitsbedingt ausfiel. Eine beeindruckende Performance zeigte das Team Kernhaus aus Spich, das mit 8 Fahrern nach Bocholt kam. Das ganze Team war immer am Renngeschehen beteiligt und Robin Willemsen konnte so 22 Runden vor Ende attackieren und am Ende den verdienten Sieg einfahren. Auf Platz zwei stand der Niederländer Marvin Peters (Diftar Cycling Team) und Roy Eefting (Maloya Pushbikers), ebenfalls aus den Niederlanden, machte das Podium komplett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert