Triathlon vom Walchsee bis Münster



´Zum 14. Mal fand jetzt die Challenge Kaiserwinkel-Walchsee statt, die zu einer der größten Triathlon Veranstaltungen in Österreich gilt. Mit rund 2.000 Teilnehmern aus der ganzen Welt waren auch Triathleteninnen vom TSV Bocholt am Start. Carola Wissing startete in der Disziplin AquaBike und finischte nach 04:12:33. In einer Staffel finishten Mary Schlütter, Silke Korte und Tanja Korte erfolgreich nach 06:59:33. Auf der klassischen Mitteldistanz finishten Martin Wissing nach 05:41:59 und Ludger Schlütter benötigte 05:53:49.

Das Wettkampfwochenende war aber alles andere als normal. Das Messegelände und die Wechselzone für die Räder wurden zweimal von einem Unwetter komplett zerstört. Am Freitag wurde von den Organisatoren mitgeteilt, dass der reguläre Bike Check In, der in der Regel vor dem Wettkamptag stattfindet abgesagt wurde und auf den frühen Wettkampfmorgen verlegt wurde. Bei leichtem Nieselregen ging es dann aber auch am Wettkampftag los. 1,9km mußten im 19°C warmen Walchsee zurückgelegt werden. Der Schwimmkurs war U-Förmig angelegt und mußte einmal geschwommen werden.

Der erste von den Bocholter Triathleteninnen war Martin Wissing, der nach 00:38:04 aus dem Wasser kam, gefolgt von Carola Wissing und Ludger Schlütter die zeitgleich nach 00:44:29 das Schwimmen beendeten. Mary Schlütter benötigte 00:48:17 für ihren Schwimmpart in der Staffel und reichte den Zeitmesschip in der Bike Wechselzone an Silke Korte weiter. Für Silke Korte war es ein emotional besonderes Rennen, hatte sie noch im Frühjahr einen schweren Unfall mit dem Rennrad. Der anspruchsvolle Radkurs mit 1.100 Höhenmetern, war in zwei Runden aufgeteilt und war durch seine Anstiege mit bis zu 12 Prozent herausfordernd und durch serpentinenartige Abfahrten auch extrem schnell. Bei noch leicht feuchter Straße war somit volle Konzentration von den Athleten*innen gefordert.

Für Carola Wissing lief alles rund und sogar so gut, dass sie sich von den Freunden den Spitznamen Carola „Bergziege“ Wissing verdient hatte. Sie benötigte für die 90km Radfahren 03:23:20 und finishte die Disziplin AquaBike in 04:12:33. Bei Martin Wissing und Ludger Schlütter zeichnete sich ein Kopf an Kopf Rennen, mit Vorteil Wissing ab, der seinen Vorsprung vom Schwimmen halten und leicht ausbauen konnte. Wissing benötigte für die Radstrecke 02:49:21 dicht gefolgt von Schlütter in 02:51:22 und auch für Silke Korte lief in der Staffel alles nach Plan und sie konnte nach sehr guten 03:38:51 in der Wechselzone an Tanja Korte übergeben.

Korte, Schlütter und Wissing mußten jetzt nur noch bei mittlerweile sonnigem Wetter 4 Runden um den Walchsee laufen um den Halbmarathon mit 21km und damit auch den Wettbewerb zu beenden. Bei Schlütter und Wissing war es wie beim Radfahren, das Tempo das beide liefen, war annähernd identisch. Wissing benötigte 02:06:19 für die 21km und finishte gesamt in 05:41:59, Schlütter benötigte für das Laufen 02:07:44 und finishte gesamt in 05:53:49. Tanja Korte spulte auf der Laufstrecke konsequent ihr eigenes Ding ab, benötigte für den Halbmarathon 02:27:27 und wurde bereits auf der Zielgeraden frenetisch von Silke Korte und Mary Schlütter erwartet so dass sie als Staffel gemeinsam ins Ziel laufen konnten und den Wettbewerb zufrieden und erfolgreich nach 06:59:33 beendet haben.

Auch in Münster machten sich knapp 2100 sportbegeisterte Triathleteninnen bereit um am 17.Sparda Münster City Triathlon teilzunehmen. Bei bestem Wetter waren auch die Bocholter Triathleteninnen vom Bocholter Wassersportverein Heike Dings, Rebecca Wittag, Johannes Schapdick, Frank Essing und vom TSV Bocholt Udo Möllmann vertreten. Gemeldet waren die Athleten aus Bocholt für die Olympische Distanz, bestehend aus 1350m Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen. Gestartet wurde der Wettkampf am Hafenplatz und es mußten 1.350m im Hafenbecken zurückgelegt werden.

Die neu ausgelegte Radstrecke war ein echter Hochgeschwindigkeitskurs und erlaubte mit ein wenig Rückenwind Geschwindigkeiten bis zu 60km/h auf flacher Straße. Auch die Laufstrecke wurde zuschauerfreundlich neu ausgelegt und die Athleteninnen mußten zweimal einen 5km Rundkurs laufen. Für einen hervorragenden Wettkampf wurden folgende Athleteninnen mit Podiumsplätzen belohnt. Heike Dings benötigte 00:02:37:18 und sicherte sich damit den 2. Platz in ihrer Altersklasse W40, Rebecca Wittag finishte nach 02:37:42, sicherte sich den 3. Platz in ihrer AK40 W40, Udo Möllmann schaffte es mit 02:22:52 auf den 3. Platz seiner AK M55, Johannes Schapdick benötigte 02:22:01, belegte Platz 13 in seiner AK M35 und Frank Essing finishte nach 02:42:08 was für Platz 18 in seiner AK55 reichte.

Foto: v.L. Mary Schlütter – Tanja Korte – Silke Korte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert