Trickdiebe stehlen Schmuck aus Wohnung



Dreist und rücksichtslos haben zwei Unbekannte am Freitag in Bocholt eine ältere Frau bestohlen. Dabei setzten die Männer auf eine bekannte Vorgehensweise: Sie klingelten Sturm bei der Betroffenen und behaupteten, Mitarbeiter der Wasserwerke zu sein. Es sei zu einem Schaden gekommen, und nun stehe der Keller unter Wasser. Einer der Männer stellte einen Fuß in die Tür, um das Schließen zu verhindern und drängte schließlich in die Wohnung hinein.

Drinnen gab er der Bewohnerin Anweisungen: Die Frau sollte in ihrem Badezimmer das Wasser aufdrehen und immer wieder von Warm auf Kalt umstellen – ein typisches Ablenkungsmanöver, um ungestört auf die Suche nach Beute zu gehen. Der Haupttäter trat in einer Art und Weise auf, die die Seniorin die Situation als bedrohlich empfinden ließ.

Eine aufmerksame Nachbarin hatte das Geschehen beobachtet und die Polizei verständigt. Die beiden Tatverdächtigen hatten sich zwischenzeitlich entfernt. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass sie Schmuck aus der Wohnung gestohlen hatten.

Die beiden Männer trugen einen Mundschutz und sprachen gebrochen deutsch; sie waren von kräftiger bis dicker Statur; einer der Männer war circa 60 Jahre alt und hatte eine Glatze, der anderen war circa 50 Jahre alt, circa 1,80 Meter groß und trug nach hinten gegeltes Haar. Hinweise erbittet das Kriminalkommissariat in Bocholt unter Tel. (02871) 2990.

Die Polizei warnt erneut vor dieser Masche. Die Täter haben es in solchen Fällen stets darauf abgesehen, die Wohnräume zu betreten und die Bewohner abzulenken. Weitere Informationen zum Thema „Trickdiebstahl in Wohnungen“ gibt es unter www.polizei-beratung.de. (to)

Quelle: Polizei – Den Originalbeitrag finden Sie hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert