TuB-Volleyballer klopfen ans Tor der ersten Bundesliga



Die Volleyballmannschaft des TuB Bocholt könnte in der 2. Bundesliga Historisches schaffen. Nachdem sie 15 von insgesamt 24 Saisonspielen absolviert hat, befindet sie sich auf einem beeindruckenden zweiten Platz. Der Aufstieg ins Oberhaus ist theoretisch möglich. Das ziegt eine Analyse des Portal volleyballer.de.

Demnach gibt die aktuelle Tabellensituation kein vollständiges Bild wieder. Spitzenreiter TuS Mondorf hat zwar drei Punkte Vorsprung und gleichzeitig zwei Spiele weniger absolviert. Der Drittplatzierte SV Warnemünde hinkt den Bocholtern mit nur zwei Punkten Rückstand ebenfalls um zwei Spiele hinterher.

Ein Problem ist zudem eine unzureichende Halle. TuB zieht zwar demnächst in die Halle an der Werther Straße um, die höher ist als die Euregiohalle. Allerdings erfüllt auch der neue Spielort nicht alle Anforderungen für Erstliga-Volleyball, da das Spielfeld komplett von Tribünen umgeben sein müsste. Das ist an der Werther Straße nicht der Fall.

Auch ist die Personalplanung schwierig. Die Hälfte des Teams spielt parallel Beachvolleyball. Das wäre in der ersten Liga wohl nicht unter einen Hut zu bekommen. Zudem können und wollen sich die Lia-Weißen keine Spieler von auswärts zukaufen.  So wird die erste Liga am Ende wohl ein Traum bleiben. Die momentan starke Leistung schmälert das aber nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert