Ungewöhnlich: Philipp Schlatt legt nach dem Studium noch mal eine Gesellenprüfung ab

Ungewöhnlich: Philipp Schlatt legt nach dem Studium noch mal eine Gesellenprüfung ab
all News sl

Im Anschluss an eine Lehre studieren zu gehen, ist heute gar kein so ungewöhnlicher Berufsweg. Philipp Schlatt aber ist diesen exakt in umgekehrte Richtung gegangen. Der Projektleiter im elterlichen Bocholter Betrieb Schlatt & Söhne erhielt jetzt den Gesellenbrief des deutschen Dachdeckerhandwerks ausgehändigt, nachdem er zuvor an der FOM Hochschule für Ökonomie & Management bereits erfolgreich Betriebswirtschaftslehre studiert hatte.

Möglich machte es es ein Angebot des Bundesbildungszentrum des Dachdeckerhandwerks in Mayen. Dort können Dort können Personen, die im Dachdeckerhandwerk bereits Erfahrungen haben, in einer Art Crash-Kurs das erforderliche Fachwissen in Theorie und Praxis erlernen. Die betriebswirtschaftlichen Grundfertigkeiten besitzen sie ja bereits.

Philipp Schlatt absolvierte seit Beginn diesen Jahres vier Monate lang alle erforderlichen Theorie- und Praxisstunden. Dann standen vier Tage lang die erforderlichen Prüfungen an. Der Bocholter bestand alle und erhielt dafür neben zahlreichen Gratulationen die Urkunde, die ihn jetzt auch offiziell als Dachdecker-Gesellen ausweist