„Unsere Zukunft – unsere Gesundheit“

„Unsere Zukunft – unsere Gesundheit“
Kurz

Bocholt (eads-press). Durch Sport und Bewegung Kinder und Jugendliche stark machen: Das ist der Schwerpunkt einer grenzüberschreitenden Veranstaltung der Europäischen Akademie des Sports (eads) mit Sitz im Europahaus Bocholt am Freitag, 18. September. Sie gehört zur Europawoche 2020, die im Mai wegen Corona ausgefallen war. Der Titel des Veranstaltungsmorgen im Europahaus (9 bis 13 Uhr): „Unsere Zukunft – unsere Gesundheit“.

Zahlreiche Referenten konnten von eads-Präsident Ludger Triphaus und Akademieleiter Reinhardt te Uhle gewonnen werden. Die Einführung obliegt dem Geschäftsführer des Kommunalverbandes Euregio, Christoph Almering: „Euregio 2030 und die Bedeutung von Bewegung und Gesundheit“. Vertreter des Gelderse Sport Federatie (GSF) Arnheim und der Hogeschool Arnhem-Nijmegen und des ROC Twente stellen Projekte aus den Niederlanden vor.

Das Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie Internationales des Landes Nordrhein-Westfalen fördert die Veranstaltung im Rahmen der Europawoche 2020. Unter Corona-Bedingungen können Gäste teilnehmen. Anmeldungen bitte per E-Mail: rteuhle@eads.de <mailto:rteuhle@eads.de>
Die Corona-Krise zeige deutlich, berichtet die eads in ihrem Pressedienst, wie wichtig es sei, effektive Rahmenbedingungen für eine gute öffentliche Gesundheitsvorsorge zu schaffen. Sie fange zu Hause an und müsse bei Kitas, Schulen und in den Kommunen weiter verankert werden. Immer mehr digitale Medien und Gewohnheiten bestimmten den Alltag der Kinder und Jugendlichen, auch und gerade in der Coronazeit. Übergewicht, Adipositas und fehlende soziale Kontakte seien die Folgen „dieses gefährlichen Prozesses“, wie die eads meint.

Das Austausch wolle anhand einzelner Projekte und Initiativen aufzeigen, was zum Gegensteuern getan werden müsse, um die Bedeutung von Bewegung und Sport für ein gesundes Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen trotz zunehmender Technisierung zu sichern.

Neue Projektimpulse für Sport, Bewegung und Gesundheit

Mit dem grenzüberschreitenden Expertenaustausch möchte die Akademie die Netzwerk- und Praxiserfahrungen sowie neue Projektimpulse in den Themenbereichen Sport, Bewegung und Gesundheit aufzeigen und für die weitere Entwicklung in der Grenzregion nutzen.

Präsident Ludger Triphaus: „Wir freuen uns sehr, dass der Austausch im Rahmen der Europawoche 2020 vom Land NRW prämiert worden ist. Wir sind zuversichtlich, dass unsere Gäste inspiriert werden, die Zukunft unserer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Sport erfolgreich mitzugestalten.“

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.