Unternehmen wollen mit Maßnahmen die Umwelt schonen und Geld sparen

Unternehmen aus dem Kreis Borken wollen mit Maßnahmen die Umwelt schonen und Geld sparen
Zwischenbilanz des 10. „Ökoprofit“-Projektes in Gescher vorgestellt

- Werbung -


Wollen Sie mehr einzigartigen Content lesen? Dann werden Sie jetzt Mitglied und unterstützen Sie unsere Arbeit. Mehr Infos hier

Der Plan klingt gut: Die Umwelt schonen und gleichzeitig Geld sparen. Das möchten zehn Unternehmen aus dem Kreis Borken erreichen. Dazu erarbeiten sie aktuell gemeinsam wirtschaftlich geprüfte Maßnahmen im Rahmen des 10. „Ökoprofit“-Projektes. Jetzt zur Halbzeit des Projektes stellten die Unternehmen bei der EGW in Gescher ihre Zwischenbilanz vor. An der Runde nahmen Unternehmen aus dem Maschinenbau, der Baubranche, der Verpackungsindustrie, der Landschaftsplanung, der IT und ein Raumausstatter teil.

Alle Firmen planen, die Energieversorgung stärker in die eigene Hand zu nehmen und wollen eigene PV-Anlage betreiben oder betreiben sie bereits. Die Grethen GmbH & Co. KG aus Legden setzt sich besondere neue Nachhaltigkeitsziele, sodass ihr Engagement als beste Maßnahme in der Region ausgezeichnet wurde. Das Unternehmen macht sich beispielsweise für die Flächenerhaltung im Zwillbrocker Venn und gemeinsam mit der Initiative „Plant-my-Tree“ aus Mühlheim für mehr Biodiversität stark. Der Einsatz des Unternehmens wurde mit einem Gutschein für den Unverpackt-Laden „kostBar“ aus Gescher ausgezeichnet.

Zum Hintergrund:
Das Projekt „Ökoprofit“ ist eine Kooperation, bei der die Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) für den Kreis Borken, der Kreis Borken und Unternehmen aus dem Westmünsterland eng zusammenarbeiten. Das Konzept von „Ökoprofit“ stammt aus Graz und wurde 1998 in München zum ersten Mal in Deutschland durchgeführt. Im Kreis Borken startete das Projekt im Jahr 2010. Seitdem gab es in der Region zehn Projektrunden, an denen sich 110 Unternehmen beteiligten. Durch die Maßnahmen konnten in der Zeit mehr als 5.000.000 Kilowattstunden Energie, 20.000.000 Tonnen CO2, 320 Tonnen Abfall und 21.000 Kubikmeter Wasser eingespart werden.

Unternehmen, die sich an der nächsten „Ökoprofit“-Runde im Kreis Borken beteiligen möchten, können sich bei Ingo Trawinski, Leiter der Betriebsberatung bei der WFG, unter der Telefonnummer 02561/9799920 melden.

Vertreterinnen und Vertreter einiger Unternehmen aus dem Kreis Borken zogen in Gescher Zwischenbilanz zur Halbzeit des „Ökoprofit“-Projektes.

©  

Quelle: Kreis Borken

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News