Dezember 6, 2022

Unternehmerverband: Eltern beim Berufsstart ins Boot holen

Die aktuellen Ausbildungsmarktzahlen deuten darauf hin, dass es genügend Angebote für Ausbildungsstellen gibt, nicht aber genug Schüler, die sich bewerben. Damit zum Ausbildungsstart noch möglichst viele Stellen besetzt bzw. Bewerber versorgt werden, sind in den kommenden Wochen die Eltern ein entscheidender Faktor. Elisabeth Schulte, beim Unternehmerverband für den Bereich Schule/Wirtschaft verantwortlich, sagt: „Eltern sind häufig Vorbilder bei der Berufswahl, fast immer aber haben sie Einfluss darauf. Diesen Einfluss sollten und müssen sie genau jetzt auch nutzen, denn im Corona-Schuljahr fielen für ihre Kinder wichtige Info-Veranstaltungen und Praktika aus, um sich beruflich zu orientieren.“ Hilfe dafür gibt es in der „Woche für Elternarbeit“ vom 5. bis 9. Juli 2021, die die Arbeitgeber unterstützen.

In dieser Woche finden jeden Tag von 16 bis 17 Uhr kostenlose Webinare statt. Das Themen-Spektrum reicht von wissenschaftlichen Studien bis hin zu praktischen Checklisten; auch gibt es Praxisbeispiele aus Unternehmen. „Ziel ist es, Eltern für ihre Rolle zu sensibilisieren, zu informieren und konkrete Praxishilfen anzubieten. Auch Multiplikatoren wie Lehrkräfte oder die Berufsberatung sind angesprochen. Wir freuen uns auf Ihr Interesse und Ihre Teilnahme!“, so Elisabeth Schulte.

Organisator der Elternarbeit-Woche sind SCHULEWIRTSCHAFT, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände sowie die Bundesagentur für Arbeit.

Eine Anmeldung zu den Webinaren ist nicht nötig, zur Teilnahme klicken Sie jeweils auf den hinterlegten Link. Alle Infos finden Sie hier: www.schulewirtschaft.de/sommer-der-berufsausbildung-woche-der-elternarbeit-5-9-juli/ <www.schulewirtschaft.de/sommer-der-berufsausbildung-woche-der-elternarbeit-5-9-juli/>

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News