Verkehr: Baustelle auf dem Nordwall



Verkehr: Baustelle auf dem Nordwall

Ab Donnerstag, 15. Juli, wird Kreuzungsbereich Pollstiege / Dietrichstraße barrierefrei umgebaut // Mit Verkehrseinschränkungen ist zu rechnen

Ab Donnerstag, 15. Juli, beginnen Bauarbeiten zum barrierefreien Umbau des Kreuzungsbereichs Nordwall / Pollstiege / Dietrichstraße. Im Juli und August ist mit Verkehrsbeeinträchtigungen auf diesem Teilstück des Stadtrings zu rechnen.

Im Zuge der Baumaßnahmen ist es erforderlich, die restlichen Parkplätze zwischen Hermannstraße und Dietrichstraße für die gesamte Dauer der Bauarbeiten zu sperren. Die Fläche wird als Lagerfläche für die  Baustelleneinrichtung gebraucht. Dies hat zur Folge, dass die Hermannstraße während der Bauarbeiten lediglich über die Herzogstraße erreichbar sein wird.

Der Umbau wird in mehreren Bauabschnitten durchgeführt, beginnend an der Pollstiege. Während der Bauphase wird es immer wieder zu Verkehrsbeeinträchtigungen kommen. Zeitweise wird es notwendig sein, Fahrspuren oder Abbiegespuren für einige Tage zu sperren. Fußgängerinnen und Fußgänger können den Ring jederzeit sicher über eine Ampel überqueren. Für Radverkehr werden je nach Baufortschritt Umleitungsempfehlungen ausgeschildert.

Die Arbeiten umfassen den Umbau der Gehwege und Querungsinseln sowie die Ausstattung der Ampelanlage mit akustischen Signalgebern, um die Mobilität für blinde und sehbehinderte Menschen zu verbessern. Dazu werden taktile Leit- und Aufmerksamkeitsfelder sowie abgesenkte Übergänge eingebaut. 

Kanalarbeiten in Dietrichstraße

Nach Abschluss der Straßenbauarbeiten wird ein Teil des Kanals in der Dietrichstraße erneuert. 

Umbau wird durch Land NRW gefördert

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf etwa 220.000 Euro. Davon entfallen 120.000 Euro auf den Straßenumbau und 100.000 Euro auf die Kanalmaßnahme. Der Straßenumbau wird zu 80 Prozent durch das Land Nordrhein-Westfalen gefördert. 

Die Bauarbeiten sind in die Sommerferien gelegt worden, da in diesem Zeitraum erfahrungsgemäß mit weniger Verkehr auf den Straßen zu rechnen ist und der Schulweg vom Busbahnhof in Richtung Schulen nicht genutzt wird. Die Stadt bittet Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die auftretenden Einschränkungen. Die Baumaßnahmen tragen letztlich zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und zum Erhalt des Kanalnetzes bei.


Baustelle

Stadt Bocholt

Baustelle

Achtung Baustelle


Quelle: Stadt Bocholt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert