Vogelfütterung in der Innenstadt sorgt für Probleme



Einige Tierfreunde streuen in der Bocholter Innenstadt zurzeit regelmäßig und großzügig Vogelfutter aus. Das ist jetzt einem Mitarbriter des Entsorgungs- und Servicebetriebes (ESB) besonders im Liebfrauenviertel aufgefallen. Dort wird Vogelfutter in größeren Mengen verteilt – vermutlich um die Singvögel zu füttern.

Die Fütterung lockt aber nicht nur Singvögel an, sondern gerade auch Tauben. Die hinterlassen eine große Menge Kot, der Gebäude und Plätze verunreinigt. Zudem werden durch das ausgelegte Futter auch Schädlinge wie Ratten angelockt. Setzen sich die Körner in die Fugen, lassen sich diese nur teilweise oder gar nicht mehr entfernen.

Der ESB appelliert daher an die Einsicht der Tierfreunde, zukünftig auf das Ausstreuen von Vogelfutter in öffentlichen Bereichen zu verzichten.

Die Stadtverwaltung weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass auf Grundlage des Bocholter Ortsrechts die Fütterung wildlebender Tauben und Enten auf öffentlichen Straßen und Plätzen untersagt ist.

Foto und Quelle: Stadt Bocholt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert