Vredener Rheumatologie erhält erneut begehrtes Qualitätssiegel



Vreden. Ein Erfolg für den Fachbereich und zugleich die Bestätigung, dass die Rheumatologie des Klinikums Westmünsterland die erste Adresse für akutrheumatologische Belange in der Region ist: Die Klinik für Rheumatologie im St. Marien-Hospital Vreden darf sich erneut über das Gütesiegel des Verbandes Rheumatischer Akutkliniken e.V. (VRA) freuen. Das Gütesiegel bescheinigt der Klinik eine herausragende Qualität in der rheumatologischen Versorgung von Patientinnen und Patienten.

Die Freude im Team der Klinik für Rheumatologie über die erneute Auszeichnung ist groß: Dr. Jutta Schönherr (vorne rechts) und Stationsleiter Ronny Vennes (vorne links) mit dem VRA-Gütesiegel.

Bereits zum fünften Mal konnte die Klinik die fachlichen Anforderungen des VRA vollständig erfüllen und darf das Qualitätssiegel damit auch für die kommenden zwei Jahre weiterhin führen. „Dass wir erneut diese besondere Auszeichnung bekommen haben, macht uns sehr stolz“, kommentiert Dr. Jutta Schönherr, kommissarische ärztliche Leiterin. Sie ergänzt: „Die qualitativ hochwertige Versorgung kommt vor allem unseren Patientinnen und Patienten zugute, die dafür teilweise weite Wege auf sich nehmen.“

„Die qualitativ hochwertige Versorgung kommt vor allem unseren Patientinnen und Patienten zugute, die dafür teilweise weite Wege auf sich nehmen.“

Dr. Jutta Schönherr, kommissarische ärztliche Leiterin der Klinik für Rheumatologie

Für die Prüfung werden verschiedene Indikatoren aus den Bereichen medizinische Behandlungsqualität, Patientensicherheit, Patientenzufriedenheit und Organisationseffizienz zugrunde gelegt. Als Grundlage der Qualitätsmessungen dienen dabei einerseits klinische Befunde der behandelnden Ärzte und Pflegekräfte, vor allem aber die Einschätzung der teilnehmenden Patienten selbst. Die Befragung der Patienten einige Monate nach Entlassung und die Auswertungen erfolgen anonym, so dass die Patienten ihre Angaben offen und unvoreingenommen dokumentieren können. Erklärtes Ziel des Projekts des Verbandes der Rheumatologischen Akutkliniken war und ist das Erreichen und Sichern einer hohen Behandlungsqualität mit einem multiprofessionellen Team.

Das St. Marien-Hospital Vreden ist dabei eines von deutschlandweit nur 29 Einrichtungen, die den strengen Qualitätskatalog erfüllen und das VRA-Gütesiegel für die Jahre 2024 und 2025 erhalten haben. „Nur mittels strenger Strukturanforderungen werden die Voraussetzungen für eine kompetente Rheumabehandlung auf aktuellem medizinischem Kenntnisstand ermöglicht“, erklärt Dr. Schönherr. Neben dem Ärzteteam, das aus der leitenden Ärztin, Oberärzten, Fachärzten und Assistenzärzten besteht, sorgen Gesundheits- und Krankenpfleger, rheumatologische Fachassistenten, speziell geschulte Physio- und Ergotherapeuten und die Mitarbeiter aus Ambulanz und Sekretariat für das Wohlbefinden aller Patientinnen und Patienten der Klinik. „Nicht zuletzt ist auch die hervorragende Teamarbeit in unserer Klinik ein wesentlicher Grundstein, der zu dieser Auszeichnung beiträgt“, so die Chefrheumatologin. Sie ist die einzige rheumatologische Klinik im Kreis Borken sowie den angrenzenden Kreisen, die mit dem Gütesiegel ausgezeichnet wurde.

 

Klinik für Rheumatologie

  • Vreden

Quelle: Klinikum Westmünsterland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert