Wegen “KuBAaI-Kurt”: Freie Grüne verwerfen Verwaltung vor, den Klimagedanken zu ignorieren

Wegen “KuBAaI-Kurt”: Freie Grüne verwerfen Verwaltung vor, den Klimagedanken zu ignorieren
all News sl

Die Freien Grüne und Linken sind erbost. Auslöser ist das geplante Entenrennen anlässlich der Eröffnung der Podiumsbrücke auf dem KuBAaI-Gelände. Dort wird die eigens dafür produzierte Plastikente „kubaai-Kurt“ eingesetzt (wir berichteten). „In uns kommt der Verdacht auf, dass in unserer schönen Stadt Bocholt der Klimagedanke von der Verwaltung ignoriert wird und sie sich dadurch der Bevölkerung gegenüber unglaubwürdig macht. Sie erkennt die Zeichen der Zeit nicht und ist beratungsresistent, nicht nur gegenüber Kommunalpolitiker“, schreiben jetzt Christine Büning und Hans Josef van Hüth in einer Pressemitteilung.

Die Freien Grüne und Linken verweisen auf einen Artikel in der Zeitschrift „Global lernen. Der beschreibt, dass 200 gelbe Plastikenten auf dem Globus im Foyer des Deutschen Meeresmuseums von Stralsund (Mecklenburg-Vorpommern) kleben. Mit der im Mai 2014 gestarteten Aktion will die Einrichtung auf die zunehmende Verschmutzung der Meere durch Plastikmüll hinweisen. Mit den Plastikenten erinnert das Meeresmuseum an ein Unglück vor 22 Jahren. Ein Frachtschiff hatte am 10. Januar 1992 im Nordpazifik einen Container mit Plastikspielzeug verloren. Seitdem treiben rund 30 000 Plastikenten über die Weltmeere, von denen einige später am Strand von Indonesien, Australien oder Südamerika entdeckt wurden.

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.