Wie können Treibhausgas-Emissionen gesenkt werden?



Wie können Treibhausgas-Emissionen gesenkt werden?
Bildungsveranstaltung „Energievision2050“ an weiterführenden Schulen im Kreis Borken zu Gast

Der fortschreitende Klimawandel und seine Auswirkungen stellen alle Bürgerinnen und Bürger weltweit vor große Herausforderungen. Daher möchte Deutschland seine Treibhausgas-Emissionen bis zum Jahr 2050 drastisch reduzieren. Um dieses Ziel erreichen zu können, müssen alle Altersgruppen an einem Strang ziehen. Auch die jüngere Generation ist dabei gefragt. Deshalb wendet sich die Bildungsveranstaltung „Energievision2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft“ direkt an die Mädchen und Jungen der weiterführenden Schulen und informiert in einer Multivisionsschau darüber, wie klimafreundliches wirtschaften und ein gleichzeitig gutes Leben funktionieren können. Mit finanzieller Unterstützung des Kreises Borken und der Stiftung für Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen nahmen nun rund 2.500 Jugendliche folgender Schulen aus dem Westmünsterland an der Kampagne teil: Berufskolleg Lise Meitner (Ahaus), Euregio-Gymnasium (Bocholt), Israhel-van-Meckenem-Schule (Bocholt), St.-Josef-Gymnasium (Bocholt), Maria-Sibylla-Merian-Realschule (Weseke), Gymnasium der Mariannhiller Missionare (Reken) und St. Anna-Realschule (Stadtlohn).

In diesem Zusammenhang wurden sie durch Filme, Vorträge und Interaktionen für den Klimawandel, der Energieerzeugung, der Energienutzung und den nachhaltigen Lebensstil sensibilisiert. Dabei stellten Experten einige bereits existierende innovative Projekte, visionäre Ideen, aufregende Forschungsinitiativen und lokale Lösungen vor. Insbesondere die Themen erneuerbare Energiegewinnung und Verbrauchsreduktion wurden bei der „Energievision2050“ genauer in den Blick genommen, auch klimafreundliche Ernährung, Mobilität und Wohnen wurden mit einbezogen.

„Wir freuen uns sehr, dass die Bildungsveranstaltung den Weg in den Kreis Borken gefunden hat. Das Programm war nicht nur informativ, sondern auch unterhaltsam gestaltet und regte alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Nachdenken an. Wir hoffen, dass die Schülerinnen und Schüler durch das Projekt etwas für eine nachhaltige und klimafreundliche Zukunft mitnehmen konnten“, sagte Edith Gülker, Fachabteilungsleiterin Klimaschutz und Klimafolgenanpassung des Kreises Borken, im Nachgang.

Zum Hintergrund:
Die Kampagne „Energievision2050 – Unser Klima. Meine Energie. Deine Zukunft“ tourt in drei Jahren durch Deutschland, hält an rund 2.000 weiterführenden Schulen und möchte gut 500.000 Schülerinnen und Schüler ab der 5. Jahrgangsstufe erreichen. Träger der Veranstaltung sind „Die Multivision e.V.“, „Help – Hilfe zur Selbsthilfe“, der „Deutsche Städte- und Gemeindebund“ und „Plant fort he Planet“. Unterstützt wird das Projekt vom Verband kommunaler Unternehmen (VKU) sowie vom Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW).

Plakat der Bildungsveranstaltung „Energievision2050“

©  Die Mulitvision e.V.

Quelle: Kreis Borken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert