Winterdienst räumt vorrangig Hauptstraßen – Müllabfuhr fällt ganze Woche aus

Das Winterwetter sorgt in Bocholt weiter für widrige Verkehrsverhältnisse. Der Westringtunnel ist vorsorglich wegen Glätte gesperrt. Der Entsorgungs- und Servicebetrieb Bocholt (ESB) hat in Abstimmung mit der Verwaltungsspitze Prioritäten für den Winterdienst festgelegt. Die Müllabfuhr findet diese Woche nicht statt.
Der Fachbereich Öffentliche Ordnung weist zudem darauf hin, dass das Eis an den Bocholter Teichen und Seen (Aasee, Rodelberg und Mosse-Seen) nicht tragfähig ist. Das Betreten der Eisfläche ist verboten. Zur Stunde werden Schilder aufgestellt, die auf die Gefahren hinweisen.

Der Westringtunnel wurde wegen Glätte aus Sicherheitsgründen bis auf Weiteres vorsorglich gesperrt. Auf die Sperrung wird durch Ampeln hingewiesen. Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich zu umfahren.

Der Winterdienst des ESB räumt und streut vorrangig alle Hauptverkehrsachsen und die Zuwegungen zu allen wichtigen Einrichtungen, wie Krankenhaus, Feuerwehr, Polizei, Friedhof und Bahnhof. Außerdem wird ein Großteil der innerstädtischen Radwege intensiv vom Winterbetrieb betreut, auch weil diese Wege mangels geeigneter Alternativen derzeit vermehrt von Fußgängern genutzt werden. Außerdem wird das Stadtzentrum innerhalb des Rings mehrfach täglich vom Winterdienst angefahren. Ziel ist, durchgängig begehbare Wege in einer Breite von mindestens 1,50 Meter zu schaffen. Aus diesem Grund transportiert der ESB den zusammengeschobenen Schnee an einigen Stellen mit den Lastwagen ab.
Der ESB sieht aufgrund der Wettersituation und der beengten Verkehrsverhältnisse nur geringe Chancen, alle Stadtbuslinien und Nebenstraßen zu räumen. Nach Auskunft von ESB-Leiter Gisbert-Jacobs werde man sich hier in den nächsten 6 bis 10 Tagen mit den schwierigen Straßenverhältnissen arrangieren müssen. Zusätzlich oder alternativ zum Streusalz wird der ESB an dafür geeigneten Stellen auch abstumpfende Mittel streuen.

Trotz einer verbliebenen Schneedecke fließt der Verkehr auf den Hauptstraßen Bocholts aus Sicht des ESB zufriedenstellend. Dies ist sicherlich auf das aktuell geringe Verkehrsaufkommen zurückzuführen. Der ESB hat am Sonntag vielfach festgestellt, dass etliche Fahrzeuge nicht auf die Hauptstraße gelangen. Zum einen liegt es an Schneeverwehungen in Wohnstraßen, zum anderen an Schneebuckeln, die sich in den Straßeneinmündungen aufgetürmt haben.
Bezüglich der Verwehungen in den Wohnstraße setzt die Stadtverwaltung auf das gemeinschaftliche Engagement der Nachbarschaften bzw. Anwohner. “An vielen Stellen hat es sich als gute Lösung herausgestellt, in der Mitte der Straße eine Geh- und Fahrgasse zu bilden und den Schnee an den seitlichen Rändern der Straße zu lagern”, erklärt ESB-Leiter Jacobs. Ergänzend sorgt jeder Hausbewohner für eine freie Stichverbindung zu dieser Gasse.

Die schwer überwindbaren Schneehügel an den Einmündungen zu Hauptverkehrsstraßen sollen bis zum Freitag dieser Woche nach und nach verschwinden. Hier kommen Radlader zum Einsatz, welche den Schnee großflächig verteilen. Ist dies nicht möglich, wird der Schnee abtransportiert und auf der nächstgelegenen geeigneten Fläche abgekippt.

Die Müllabfuhr findet in dieser Woche nicht statt. Dieses gilt für Restmüll, Gelbe Tonne und Blaue Tonne. “Nach Abwägung aller Kriterien ist das Befahren der teils glatten Straßen und der teils sehr engen Fahrspuren mit Müllfahrzeugen aus Sicht des ESB zu gefährlich”, erklärt ESB-Leiter Jacobs die Entscheidung.
Alle betroffenen Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, Abfälle und Wertstoffe, die nicht mehr in die Müllgefäße passen, bis zur nächsten Sammlung in stabilen Säcken zu sammeln. Die Säcke können dann einmalig neben den Tonnen zur Abholung bereitgestellt werden. Haushalte, die mangels Garage, Mülltonnenecke oder Kellerraum hygienische Probleme befürchten, können die Abfälle kostenlos am Wertstoffhof an der Schaffeldstraße abgeben.

Die Depotcontainer für Altpapier und Altglas an rund 100 Standorten im Stadtgebiet werden aus Gründen der Verkehrssicherheit derzeit nicht geleert. Der ESB bittet darum, die Containerstandorte bis auf Weiteres nicht zu benutzen.
Der Wertstoffhof bleibt für zwingend notwendige Anlieferungen zu den üblichen Zeiten geöffnet. Alle Anlieferer werden gebeten, rutschfestes Schuhwerk zu tragen.
Betreuung von Obdachlosen

Obdachlose werden während der Kälteperiode mit Nahrung, Obdach und Kleidung versorgt. Das teilen der Fachbereich Soziales und die städtische Tochtergesellschaft EWIBO mit (siehe separate Pressemitteilung vom 8. Februar). Die Notschlafstelle ist zurzeit 24 Stunden geöffnet und beherbergt zwei Personen. Unabhängig von der derzeitigen Witterungslage, werden in Bocholt 50 Personen, die ohne feste Wohnung sind, in Wohngruppen untergebracht und betreut.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp