Woche der Armut: Finanzielle Sorgen erzeugen einen hohen Stresslevel



Belastungen im Alltag machen die einen nervös, von anderen perlen sie förmlich ab. Aber: Menschen mit ständigen finanziellen Sorgen haben nach Erkenntnissen der Wissenschaft einen höheren Stresslevel. Das erklärte Johanna Frisch (Foto) gleich zu Beginn eines „Rätselraumes“ im Rahmen der Woche der Armut. Im Caritas-Quartiersbüro an der Münsterstraße zeigte sie den Teilnehmerinnen, wie man den permanenten Druck managt. „Entspannung muss man üben wie eine Fremdsprache“, so die Expertin.

Gesagt, getan: Nach einigen Tipps, welche Entspannungskurse von wem angeboten und finanziert werden, bat Johanna Frisch auf die Matte zum autogenen Training. Schritt für Schritt zeigte sie den Teilnehmerinnen den Weg hin zum völligen Relaxen.

Zuvor hatte Lukas Heidemeyer an gleicher Stelle einen Rätselraum „Bewegung“ geleitet. Die Woche der Arbeit wird am heutigen Mittwoch (21.2.) mit einer Einkaufsrallye durch lokale Geschäfte und am Donnerstag, dem 22. Februar, mit einem Bewegungsangebot an der Sportbox im Friedhofsviertel sowie einem gemeinsamen Kochen in Südwest (beide ab 10 Uhr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert