Woche der Armut soll Bocholter sensibilisieren

Woche der Armut soll Bocholter sensibilisieren
all

Ganz im Zeichen der Armut steht in Bocholt die erste Märzwoche. Sieben Organisationen, Verbände und Gesellschaften veranstalten dann unter dem Motto „Arm statt Arbeit!?“ Podiumsdiskussionen, Vorträge und zum Abschluss am Samstag, den 7. März ab 11 Uhr, eine Schweigeaktion auf dem Marktplatz vor dem Historischen Rathaus. Ziel ist es, für das Thema zu sensibilisieren. Denn auch in Bocholt gibt es Armut. Rund 8 Prozent der Menschen beziehen Sozialhilfe – viele davon trotz einer Anstellung. 300 Familien holen sich regelmäßig ihr Essen im Bocholter Tafelladen.

Das Programm im Überblick:

Mo, 2. März: Eröffnung durch den Schirmherrn, Peter Kossen, Pfarrer aus Lengerich Alternative Entwürfe zur Erwerbsarbeit – Podiumsdiskussion vorgestellt von Alexander Hagelüken und Tobi Rosswog Moderation: Claudia Soggeberg, Vorstand des Caritasverband für das Kreisdekanat Bocholt e.V. 19 Uhr: Medienzentrum, Hindenburgstraße 5, Bocholt

Mi, 4. März: Arm trotz Arbeit. Menschen werden angemietet, verschlissen und dann entsorgt. Ein Vortrag von Pfarrer Peter Kossen, Lengerich 19 Uhr, Familienbildungsstätte Bocholt. Der Eintritt ist frei! Eine Anmeldung ist erforderlich.

Do, 5. März: Gesundheit ist ein Menschenrecht! Armut und Gesundheit Ein Vortrag von Dr. med. Uwe Denker, Praxis ohne Grenzen Bad Segeberg, 19 Uhr, Familienbildungsstätte Bocholt. Der Eintritt ist frei! Eine Anmeldung ist erforderlich.

Sa, 7. März: Der Armut ein Gesicht geben Schweigeaktion auf dem Marktplatz 11 Uhr: Marktplatz, vor dem historischen Rathaus,

Mehr dazu auch in unserem Videointerview

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.