Zusammenarbeit in Sachen Tiergarten Raesfeld soll auf neue Grundlagen gestellt werden



Nach dem Eigentümerwechsel: Zusammenarbeit in Sachen Tiergarten Schloss Raesfeld soll auf neue Grundlagen gestellt werden

Abstimmungsgespräch zwischen Kreis Borken, Gemeinde Raesfeld, dem Verein „Tiergarten Schloss Raesfeld e.V.“ und der KORTE-Stiftung aus Essen

Um die künftige Zusammenarbeit in Sachen Tiergarten Schloss Raesfeld ist es jetzt in einem ersten Abstimmungsgspräch zwischen Vertretern des Kreises Borken, der Gemeinde Raesfeld, des Vereins „Tiergarten Schloss Raesfeld e.V.“ und der KORTE-Stiftung (Essen) gegangen. Diese Stiftung hatte im Sommer das Areal erworben. Dabei zeigte sich, dass alle Beteiligten gleichermaßen daran interessiert sind, die weitere Entwicklung dieses ökologisch und touristisch interessanten Gebietes partnerschaftlich zu gestalten. Wie dies konkret erfolgen soll, werde in den kommenden Monaten festgelegt – darauf verständigten sich Kreisbaudezernent Hubert Grothues (Kreis Borken), Wilfried Kersting („Tiergarten Schloss Raesfeld e.V.“), Raesfelds Beigeordneter Markus Büsken mit Christian Große Kreul (Vorstand der KORTE-Stiftung). Anschließend muss auch die Vereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen dem Kreis Borken, der Gemeinde Raesfeld und dem „Tiergarten Schloss Raesfeld e.V.“ den neuen Gegebenheiten angepasst und dann im kommenden Jahr den zuständigen Gremien zur Beschlussfassung vorgelegt werden.

Zum Hintergrund:
Mitte 2004 hatten der Kreis Borken und die Gemeinde Raesfeld als gemeinsame Projektträger mit der Revitalsierung des historischen Tiergartens und Anfang 2005 mit der Errichtung eines Informations- und Besucherzentrums – das heutige Naturparkahuas – ein überregionales Korrespondenzprojekt der „REGIONALE 2004 – rechts und links der Ems“ geschaffen. Nach den ersten vorbereitenden Arbeiten übertrugen Kreis und Gemeinde dem hierfür eigens gegründeten Verein „Tiergarten Schloss Raesfeld e.V.“ die inhaltliche und finanzielle Verantwortung für den Tiergarten und das Naturparkhaus und unterstützten dessen Aktivitäten seither finanziell. Im Naturparkhaus befindet sich seit Jahren die Geschäftsstelle des Naturparks Hohe Mark. Außerdem wird dort insbesonder in Zusammenarbeit mit dem Bildungsbüro des Kreises Borken ein außerschulischer Lernort betrieben, zu dem eine Ausstellung und das Schülerlabor „Der Natur auf der Spur“ gehören.

Bildzeile (v. l. n. r.):
Kreisbaudezernent Hubert Grothues (Kreis Borken), Wilfried Kersting („Tiergarten Schloss Raesfeld e.V.“), Christian Große Kreul (Vorstand der KORTE-Stiftung) und seine Mitarbeiterin Angela Schlüßler sowie Raesfelds Beigeordneter Markus Büsken


Bildzeile: s. Ende des Pressetextes

©  

Bildzeile: s. Ende des Pressetextes


Quelle: Kreis Borken