Zwei Jahre Krieg gegen die Ukraine – Fahne vor dem Kreishaus als Zeichen der Solidarität



Trauriger zweiter Jahrestag: Am 24. Februar 2022 begann der russische Angriff auf die Ukraine – Fahne vor dem Borkener Kreishaus weht als Zeichen der Solidarität

Derzeit leben rund 4.500 Kriegsflüchtlinge im Kreis Borken

Vor zwei Jahren, am 24. Februar 2022, begann der russischen Angriff auf die Ukraine, der einen bis dahin nicht vorstellbaren schrecklichen Krieg im Osten Europas auslöste. Als Zeichen der Solidarität mit den Menschen in dem leidgeprüften Land weht daher am Samstag vor dem Borkener Kreishaus die ukrainische Nationalflagge.

Seit Kriegsbeginn flohen aus der Ukraine mehr als eine Million Menschen allein nach Deutschland. Rund 4.500 von ihnen leben zurzeit im Kreis Borken. Sie haben in den vergangenen zwei Jahren große Unterstützung aus der Bevölkerung, von vielen Institutionen, Vereinen und ehrenamtlichen Initiativen im Westmünsterland sowie vor allem auch von den kreisangehörigen Kommunen erhalten. Dafür ist Landrat Dr. Kai Zwicker sehr dankbar. Gleichzeitig weist er darauf hin, dass der Kreis Borken in Sachen Hilfsgüterlieferungen ganz aktuell über seinen polnischen Partnerkreis Wroclaw/Breslau im Kontakt mit dem im Nordwesten der Ukraine gelegenen Kreis Sarny steht.

„Der traurige Jahrestag des Kriegsbeginns ist ein Tag des Innehaltens und Gedenkens an die unzähligen Opfer der russischen Aggression“, erklärt der Landrat und macht deutlich: „Wir alle sind sehr betroffen und wünschen nichts sehnlicher als dauerhaften Frieden und Selbstbestimmung für die Menschen in der Ukraine.“


Der Kreis Borken zeigt Flagge für die Ukraine

©  

Der Kreis Borken zeigt Flagge für die Ukraine


Quelle: Kreis Borken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert