August 8, 2022

Zweites Konzert der Reihe „Sommer–Schlösser–Virtuosen – Klassik im Westmünsterland“ am 24. Juni

Kreis Borken / Legden. Von Wolfgang Amadeus Mozart über Sergei Rachmaninow bis zu Antonio Vivaldi: Beim zweiten Konzert der Reihe „Sommer–Schlösser–Virtuosen – Klassik im Westmünsterland“ am Sonntag, 24. Juni, stehen auch die Namen der ganz großen Komponisten auf dem Programm, das die Sinfonietta Köln unter der Leitung von Cornelius Frowein spielt. Um 17 Uhr gastiert das Kammerorchester gemeinsam mit der Sopranistin Emily Jane Dilewski und der Violoncellistin Emily Anine Wittbrodt in der Stiftskirche St. Margareta in Legden-Asbeck.
Emily Jane Dilewski wurde 1993 in Bergheim geboren. Im Jahr 2013 nahm sie ein Gesangsstudium an der Folkwang Universität der Künste in Essen auf. Die Sopranistin war bereits in einigen Opernproduktionen zu sehen: Beispielsweise in ,,Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck als Sandmännchen und Taumännchen sowie als Papagena und Barbarina in ,,Die Zauberflöte“ und ,,Le nozze di Figaro“ von Wolfgang Amadeus Mozart unter der Regie von Georg Rootering. Außerdem trat sie im Rahmen des Kulturfestivals „ExtraSchicht“ (2015 bis 2017) und der Ruhrtriennale 2015 als Solistin auf. Derzeit wirkt Emily Jane Dilewski in einer Produktion der ,,Orestie“ am Düsseldorfer Schauspielhaus mit. Seit Juli 2017 ist die junge Sängerin Stipendiatin der Werner Richard – Dr. Carl Dörken-Stiftung.
Die Violoncellistin Emily Anine Wittbrodt, geboren 1994 in Bonn, studiert seit 2012 an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Im Juli 2017 schloss sie ihr Bachelorstudium mit Auszeichnung ab. Bereits mit acht Jahren gewann sie erste Preise bei dem Wettbewerb „Jugend musiziert“. Es folgten Auszeichnungen bei „Jugend komponiert“: 2007 erhielt sie den Beethoven Bonnensis Förderpreis. Konzertreisen führten Emily Anine Wittbrodt bereits in zahlreiche europäische Länder sowie 2013 in den Nahen Osten. Seit 2017 ist die Violoncellistin Stipendiatin der Werner Richard – Dr. Carl Dörken-Stiftung. Neben der klassischen Musik liegt der Fokus der Künstlerin auf der interdisziplinären Arbeit. So gründete sie beispielsweise zusammen mit der Tänzerin Antonia Stäcker 2015 das Duo „Dialog“. Ihre Eigenproduktionen waren bereits auf Festivals in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zu sehen.
Das Kammerorchester Sinfonietta Köln unter der Leitung von Cornelius Frowein tritt in diesem Jahr zum insgesamt vierten Mal – nach 2004, 2008 und 2012 – im Kreis Borken auf. 1984 gegründet, gehört es heute zu den profiliertesten Ensembles seiner Art. Zum Repertoire des Orchesters gehören Werke aus der Romantik ebenso wie Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Die Sinfonietta Köln ist regelmäßig zu Gast bei namhaften Festivals wie dem Augsburger Mozartsommer, dem Flandern Festival oder dem Ostbelgien Festival. Auslandsgastspiele führten das Ensemble unter anderem nach Monte Carlo, Moskau, Rom und Shanghai. Dirigent Cornelius Frowein wurde 1957 in Frankfurt am Main geboren, studierte zunächst Klavier und Kammermusik. Darauf folgten Dirigieren, Liedbegleitung, Cembalo sowie Musikwissenschaft und Philosophie. Während der ersten Jahre seiner Konzerttätigkeit konzentrierte sich Cornelius Frowein auf das Klavier und später auch auf das Cembalo. Seit Beginn der 1990er Jahre rückte immer mehr das Dirigieren in den Mittwelpunkt seiner künstlerischen Arbeit.
Veranstalter von „Sommer – Schlösser – Virtuosen“ ist der Kreis Borken in Zusammenarbeit mit der Werner Richard – Dr. Carl Dörken-Stiftung aus Herdecke, die sich auf diese Weise seit vielen Jahren in der Kulturarbeit im Westmünsterland engagiert. Auch die Sparkasse Westmünsterland und die Hilde und Bodo Crone-Stiftung unterstützen die Reihe finanziell.
Der Eintritt kostet 15 Euro für Erwachsene. Ermäßigte Karten für Kinder, Jugendliche und Studenten kosten 10 Euro. Karten-Reservierungen sind in der Kulturabteilung des Kreises Borken bei Antonius Böing unter Tel. 02564/9899-110 und per E-Mail an sommerkonzerte@kreis-borken.de möglich. Das Konzert wird in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Asbeck und der Katholischen Kirchengemeinde St. Brigida – St. Margareta Legden ausgerichtet.
Zum Hintergrund:
„Sommer–Schlösser–Virtuosen – Klassik im Westmünsterland 2018“ ist ein musikalisch-kulturelles Projekt, das das Veranstaltungsangebot im Westmünsterland bereichert. Im Mittelpunkt steht die klassische Musik, die im stilvollen Ambiente an einigen der schönsten Orten im Kreis Borken ideale Aufführungsmöglichkeiten findet. Das Konzept der Reihe sieht vor, dass jeweils ein Ensemble als „Orchester in Residence“ die gesamte Reihe gestaltet – mit wechselnden Programmen und jungen Solistinnen und Solisten. In diesem Jahr gastiert das renommierte Kammerorchester Sinfonietta Köln unter der Leitung von Cornelius Frowein im Kreis Borken.

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News