78-Jähriger Radfahrer bei Verkehrsunfall tödlich verletzt

Bocholt (ots) – Heute morgen ereignete sich – wie bereits berichtet – auf der Barloer Ringstraße in Höhe Kalkdiek ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 46-jähriger Mann aus Borken war mit seinem PKW auf dem Kalkdiek aus Richtung Reyerdingstiege kommend gefahren und wollte nach rechts auf die Barloer Ringstraße abbiegen. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem 78-jährigen Bocholter, der mit seinem Pedelec auf dem Radweg der Barloer Ringstraße in Richtung Binnenheide fuhr. Der Radfahrer verrletzte sich schwer und wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Münster gebracht. Dort verstarb der 78-Jährige jedoch in den Nachmittagsstunden. Zur Unfallaufnahme wurde ein Sachverständiger hinzugezogen. Die Barloer Ringstraße musste für die Dauer der Unfallaufnahme gesperrt werden. Der Verkehr wurde abgeleitet. […]

IHK-Ausbildungsbotschafter an der Hohe-Giethorst-Schule

Bocholt. „Berufsorientierung auf Augenhöhe.“ So lautete der Auftrag der vier Auszubildenden, die am Mittwoch (29. Mai) den Neuntklässlern der Hohe-Giethorst-Schule in Bocholt über Berufswahl, Ausbildung und Betrieb berichteten. Den Einsatz hatte die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen koordiniert, die mit ihrem Projekt „Ausbildungsbotschafter“ gemeinsam mit der Handwerkskammer (HWK) Münster die Berufsorientierung in Schulen unterstützt. „Es geht darum, die Vielfalt betrieblicher Ausbildung in den Blick von Schülerinnen und Schülern zu rücken, ihnen den Übergang von der Schule in den Beruf zu erleichtern und Unternehmen bei der Suche nach Auszubildenden zu unterstützen“, beschreibt Anna Zenker von der IHK die Projektziele.Den ersten Einsatz von IHK-Ausbildungsbotschaftern an der Hohe-Giethorst-Schule bewertete der für die Berufswahlkoordination zuständige Lehrer Ulrich Krehl sehr positiv. „Die Ausbildungsbotschafter haben unseren Schülerinnen und Schülern berufliche Perspektiven aufgezeigt, die sie so vielleicht noch nicht auf dem Schirm hatten“, unterstrich Krehl. „Dabei haben sie unseren Schülerinnen und Schülern einen authentischen Einblick in die Arbeitswelt ermöglicht.“Dazu gehörte auch, dass den Ausbildungsbotschaftern Fragen gestellt wurden, die man als Schüler einem Chef eher ungern stellt – etwa nach Gehalt und Freizeit. „Genau darum geht es in unserem Projekt: Wir wollen junge Menschen glaubwürdig darüber informieren, was sie in einer betrieblichen Ausbildung erwartet“, erläuterte IHK-Projektmitarbeiterin Zenker. „Und wer könnte das besser als Auszubildende.“Die vier Auszubildenden, die an der Hohe-Giethorst-Schule im Einsatz waren, sind im zweiten oder dritten Lehrjahr (in Klammern der Ausbildungsberuf): Tom Ebbers (Berufskraftfahrer) und Lena Ostendarp (Kauffrau im Groß- und Außenhandel) von der G. Elsinghorst Stahl und Technik GmbH, Bocholt, sowie Ali Belhaj und Konrad Wolny (beide Elektroniker für Betriebstechnik) von der Sinnack Backspezialitäten GmbH & Co. KG, ebenfalls Bocholt.Von ihrem Einsatz in der Schule profitieren auch die Ausbildungsbotschafter. In einem Seminar bereiten sie sich auf die Veranstaltungen vor und üben sich anschließend in der Schule im sicheren Auftreten und stärken ihr Selbstvertrauen. Für ihr Engagement in der Berufsorientierung erhalten sie eine Urkunde.Nicht zuletzt haben die Unternehmen etwas von dem Projekt: „Durch den Einsatz ihrer Auszubildenden bringen sie sich bei den künftigen Schulabgängern als Arbeitgeber und Ausbildungsbetrieb ins Gespräch“, so Zenker. Inzwischen unterstützen 164 Betriebe im IHK-Bezirk das Projekt. Seit dem Start 2015 sind bereits über 1.300 Ausbildungsbotschafter in die Schulen gegangen und haben beinahe 25.000 Schüler über Ausbildungsberufe und -betriebe informiert.IHK-Ansprechpartnerin für Schulen und Unternehmen in den Kreisen Borken und Coesfeld ist Anna Zenker, Telefon 0251 707-415, E-Mail zenker@ihk-nw.de . Weitere Informationen zum Projekt gibt es hier . […]