2.317 Euro für Kinder- und Jugendhospizarbeit von Omega #Bocholt

Bocholt (PID). Große Freude beim Verein Omega: Er bekam jetzt 2.317 Euro überreicht. Beate Bäumer-Messink von Omega nahm einen symbolischen Scheck von Petra Tacke entgegen. Es sind die Einnahmen aus der letzten Sperrmüllbörse, die vom Entsorgungs- und Servicebetrieb Bocholt (ESB) veranstaltet wurde.
„Familien in schwerer Situation helfen“
Omega will das Geld für die sich noch im Aufbau befindliche ambulante Kinder- und Jugendhospizarbeit in Bocholt einsetzen. Zehn ehrenamtliche Helfer zählt die Gruppe inzwischen, „weitere sind willkommen“, wie Bäumer-Messink sagt. Omega kann die Spende gut gebrauchen: Durch kleine Beträge werden damit Familien unterstützt, in denen ein Kind oder ein Elternteil sterbenskrank ist. „Oftmals sind es nur kleine Summen, die nötig sind, um den Familien in ihrer schweren Situation zu helfen“, weiß Bäumer-Messink. Mal sei es ein Ausflug einer Trauergruppe, mal Unterstützung bei Alltagsdingen oder auch die Wasserflaschen im Krankenhaus, für die gerade das Geld fehle.
Sperrmüllbörse verkauft alte „Schätzchen“
Bei der dreimal im Jahr stattfindenden Sperrmüllbörse verkauft ESB-Abfallberaterin Petra Tacke Dinge, die auf dem Wertstoffhof abgegeben wurden und für den Müll noch viel zu schade sind. „Damit leisten wir einen Beitrag zur Weiterverwendung von Dingen und entlasten die Restmüllberge“, so Tacke. Besonderer Beliebtheit erfreuen sich jedes Mal die zahlreichen Fahrräder und Gartenmöbel, aber auch ein Sammelsurium an Kleinteilen und Deko findet regen Zuspruch. Die gesamten Einnahmen kommen immer einem karitativen Zweck in Bocholt zu gute. Auf die Kinder- und Jugendhospizarbeit von Omega ist Tacke durch einen Zeitungsartikel aufmerksam geworden.
Übrigens: Die nächste Sperrmüllbörse findet am Samstag, 30. September 2017, von 10 – 12 Uhr statt.
Über OMEGA e.V.
“OMEGA – mit dem Sterben leben e.V.” bezeichnet sich selbst als „eine überkonfessionelle, weltanschaulich ungebundene Gemeinschaft von Menschen, die sich persönlich, fachlich und ideell für sterbende und trauernde Menschen einsetzen.“ (Quelle: www.omega-ev.de). Omega ist bundesweit tätig. Ehrenamtlich tätige Mitglieder tragen dazu bei, dass „die Würde eines sterbenden Menschen unter allen Umständen bis hin in die letzten Augenblicke seines Lebens unangetastet bleibt.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.