CDU: Stadt soll jährlich 180.000 Euro für Schützenhaus-Rettung bereitstellen

Die CDU-Fraktion im Rat unterstützt die Pläne der Bürgerstiftung Bocholt, das Schützenhaus zu erhalten und auszubauen. Sie hat für die kommende Ratssitzung den Antrag gestellt, die Stadt solle zur Absicherung der Investitionsfinanzierung für eine Laufzeit von 30 Jahren einen jährlichen Zuschuss in Höhe von 180.000 Euro bereitstellen, knüpft diese Zusage aber an Bedingungen.

Eine Voraussetzung, so Fraktionschef Herbert Panofen, sei ein positiver Förderbescheid durch das Land NRW in Höhe von 60 Prozent der insgesamt 16 Millionen Euro Kosten. Zudem darf die Maßnahme die Förderung, die im Rahmen der Regionale für das Lernwerk vorgesehen ist, nicht gefährden. Die Stiftung muss anerkannt sein. Die Stadt zahlt zudem die erste Rate frühestens, wenn die Förderung zugesagt ist, und trägt kein Insolvenzrisiko.

Zudem soll der Beschluss auf drei Jahre befristet sein. Der Förderbescheid muss demnach bis spätestens Ende 2020 vorliegen. Und noch eine Bedingung hat die Union: Stadtmarketing und Wirtschaftsförderung müssen im Lenkungsausschuss und im Kuratorium sowie in den Arbeitskreisen der Bürgerstiftung als Mitglied vertreten sein.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.