NRW-Hörfunkpreis für Radio WMW

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) hat vor 250 Gästen in Düsseldorf den LfM-Hörfunkpreis für herausragende Radiobeiträge und Werbeproduktionen im NRW-Lokalfunk vergeben. Insgesamt zeichneten die Jurys 14 Produktionen in 13 Kategorien aus. Sieger in Kategorie „Sonderwerbeform“ wurde der „Der Radio WMW Partykopter“ der Autoren und Produzenten Guido Lammers, Christian Schwarte, Lennart Thies. LfM-Direktor Dr. Tobias Schmid sagte: „Der private Hörfunk in Nordrhein-Westfalen hat erneut eindrucksvoll seine Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt. Die Themen- und Beitragsvielfalt in den Programmen der Lokalsender ist – das zeigen die heutigen Siegerbeiträge – herausragend.“

Die LfM vergibt den LfM-Hörfunkpreis seit 1992 als Anerkennung für kreative Programmleistungen im nordrhein-westfälischen Privatfunk. Ziel des Preises ist die Förderung der publizistischen Programmqualität und der Qualität von Werbung. Die Verleihung fand auch in diesem Jahr im Düsseldorfer Hyatt-Hotel statt.

Dreizehn Mal wurde in diesem Jahr ein Vollpreis vergeben – die höchste Auszeichnung, die mit je 2.500,- € dotiert ist. Die Preisträger (Vollpreise) erhalten darüber hinaus eine Skulptur. Außerdem wurde ein Anerkennungspreis / 2. Preis (1.250,- €) vergeben. Alle Preisträger erhalten zudem eine Urkunde.

Auch 2017 erhielt der LfM-Hörfunkpreis wieder die Unterstützung vieler relevanter Akteure des Lokaljournalismus, die „Patenschaften“ für einzelne Preise übernommen haben. So stiften der Verband Lokaler Rundfunk in Nordrhein-Westfalen e. V. (Kategorie „Projekte/Serie“), der Verband der Betriebsgesellschaften in Nordrhein-Westfalen (Kategorie „Service/Beratung“), radio NRW (Kategorie „Sonderwerbeform“) sowie der Deutsche Journalisten-Verband Landesverband NRW e. V. (Kategorie „Information/Recherche“) jeweils eine Auszeichnung. Zudem wurde der „Medienethische Sonderpreis“ von der evangelischen und katholischen Kirche in NRW gestiftet. Erstmalig wurde der „Sozialpreis NRW“ von der Arbeitsgemeinschaft der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege NRW gestiftet.

Vorsitzender der Hörfunkpreisjury war Johannes Götze, Inhaber Götze Kommunikation, Berlin. Vorsitzender der Werbespotjury war Olaf Lassalle, Geschäftsführer, Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e. V. (agma), Frankfurt. Jury-Vorsitzender für den „Sozialpreis NRW“ war Andreas Johnsen, den Jury-Vorsitz beim „Medienethischen Sonderpreis“ hatte Gottfried Bohl.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.