Zehnjähriges Jubiläum der Kinder-Sommerferienbetreuung im Borkener Kreishaus

is Borken. Fröhliches Lachen ertönt aus dem Sitzungssaal des Borkener Kreishauses. Wer daraufhin überrascht seinen Kopf hinter die Saaltür steckt, sieht dort viele quirlige Mädchen und Jungen in bunter Kulisse. Wenn nicht noch an einer Wand die großformatigen Porträtfotos der deutschen Bundespräsidenten hängen würden, käme man sich vor wie in einem Jugendtreff: Die Kinder basteln oder malen, spielen oder kickern, rennen oder lesen stillversunken; kurzum sie sind bester Dinge. Deren Eltern sind es damit auch. Schließlich wissen sie – während sie selbst arbeiten – ihre Sprößlinge in guten Händen. Und dafür sorgen ihre Arbeitgeber: Kreis- und Stadtverwaltung Borken sowie die Kreispolizeibehörde stellen während der Sommerferien die Betreuung der Kinder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sicher – dies bereits im zehnten Jahr und immer mit großer Resonanz. Während des gesamten Ferienzeitraums sind 55 Kinder mit von der Partie. Zurzeit werden knapp 20 Mädchen und Jungen betreut, die sich im Kreishaus pudelwohl fühlen. Davon konnte sich Landrat Dr. Kai Zwicker jetzt bei einer kurzen Stippvisite selbst überzeugen.
Wie Judith Wiltink von der Personalabteilung der Kreisverwaltung erläutert, fördere der Kreis mit diesem Angebot ausdrücklich die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Dadurch werde die Flexibilität und die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhöht. Zudem werden die Eltern so von der Aufgabe, die Betreuung der Kinder während der langen Ferienzeit zu organisieren, entlastet. Nicht einmal zusätzliche Bring- und Abholfahrten entstehen folglich für sie. Mitmachen können Mädchen und Jungen im Alter von 6 und 14 Jahren. Fachkundiges Personal, das der Caritasverband für das Dekanat Borken und die DRK Soziale Arbeit und Bildung im Kreis Borken gGmbH stellen, übernimmt die Betreuung. Die Aktivitäten reichen von Exkursionen zu Radio WMW und zur Polizei über Geocachingtouren, Kreishausrallyes, Popcorn machen, Schilder gestalten, Backen, Basteln und Kickern bis zu Spiel & Spaß in der Natur.
Judith Wiltink: „Die Buchung der Betreuungstage ist flexibel nach der jeweiligen Bedarfssituation täglich von 8 bis 16.30 Uhr möglich”. Abhängig von Buchungsdauer und -umfang (Vormittags- und/oder Nachmittagsbetreuung, Mittagessen) gestalten sich dann auch die Kosten, die die Eltern dafür zu tragen haben. So schön es im Kreishaus für die Kinder sein mag, natürlich gehen sie auch so oft wie möglich zum Spielen raus ins Freie. Zudem gibt es jede Woche einen Tagesausflug mit Zielorten wie beispielsweise das Irrland in Kevelaer, der Freizeitpark Schloss Beck oder der Zoo in Duisburg.
Bildzeile:
Am liebsten wären Landrat Dr. Kai Zwicker (rechts) und Judith Wiltink (links daneben) bei ihrer Visite im zurzeit ungewöhnlich ausgestalteten Sitzungssaal des Kreishauses gleich selbst in die Zirkuswelt eingestiegen: 16 Kinder werden dort gegenwärtig von Ingrid Holtkamp (hinten 2. von links) und Sascha Bödder (hinten links) betreut. Sie befassen sich aktuell mit dem Thema „Zirkus-Kids”, wie der Blick auf das Motto „Manege frei an der Wand belegt.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.