Älteres Bocholter Ehepaar Opfer einer perfiden Betrugsmasche

Älteres Bocholter Ehepaar Opfer einer perfiden Betrugsmasche
all News sl

Kreis Borken / Bocholt (ots) – (fr) Die Betrüger lassen sich immer wieder neue Tricks einfallen, um das Vertrauen ihrer Opfer zu erschleichen und diese dann um ihr Geld zu bringen.

Am Donnerstagmorgen wurde eine 84-jährige Frau vor einem Einkaufsmarkt gegen 10.30 Uhr an der Niersstraße durch einen älteren Mann angesprochen, der angab aus der Schweiz angereist zu sein. Im weiteren Gespräch gaukelte er ihr vor, dass er eine Tante besuchen wollte, dann aber erfahren habe, dass diese vor kurzem verstorben sei.

Er wolle sich nun um die Grabpflege kümmern, kenne sich aber in Bocholt nicht aus und bat die 84-Jährige deshalb um Tipps. Die hilfsbereite Bocholterin empfahl ihm ein Unternehmen, ließ sich im weiteren Gespräch aber leider noch ihre Wohnanschrift entlocken.

Gegen 12.00 Uhr erschien der Täter dann auch bei der Geschädigten – angeblich um sich für den Tipp zu bedanken, den er schon erfolgreich umgesetzt habe.

Er lud sich quasi selbst zum Mittagessen ein und nutzte die geschaffene Atmosphäre aus, seine Gaunergeschichte weiterzuspinnen. Er gab vor, von seiner Tante eine goldene Uhr geerbt und nun nicht genug Geld für die Zollgebühren von fast 1.000 Euro zu haben. Er bat die 84-Jährige und deren 88-jährigen Ehemann um Hilfe und erhielt auch Bargeld (zum Glück hatten die Geschädigten keine größeren Bargeldbestände zu Hause).

Um die Senioren in Sicherheit zu wiegen, band er dem 88-Jährigen “als Pfand” das angebliche Erbstück um das Handgelenk und versprach in wenigen Tagen wiederzukommen und das Geld zurückzuzahlen.

Anschließend bat der dreiste Täter noch um ein Schmuckstück zur Erinnerung an die beiden Bocholter und bekam Zugriff auf die Schmuckschatulle, in der sich glücklicherweise nur Modeschmuck befand. Der Täter nahm eine silberne Kette mit silbernem Anhänger an sich und verabschiedete sich dann, da angeblich die ganze Zeit ein Taxi vor dem Haus warten würde.

Als den Geschädigten die Sache nun doch komisch vorkam, erkundigten sie sich bei dem empfohlenen Unternehmen. Dort war der angebliche Erbe nie aufgetaucht. Bei dem “Erbstück” handelt es sich vermutlich um eine so gut wie wertlose Uhr.

Der Betrüger wird wie folgt beschrieben: ca. 70 Jahre alt, ca. 165cm groß, “normale bis mittlere Figur”, akzentfreie deutsche Sprache, bekleidet mit einem kariertem Hemd, einem blauen Blouson und dazu eine braun-karierte Mütze.

Zeugen werden gebeten, sich an die Kripo in Bocholt (02871-2990).

Die Polizei rät zur Vorsicht, da nicht auszuschließen ist, dass der Täter auch weiterhin sein Unwesen treiben wird. Diese Warnung gilt natürlich über den Stadtbereich Bocholts hinaus.

Angehörige älterer alleinstehender Menschen werden um Aufklärung gebeten.