Durchsuchung mit verstärkten Polizeikräften in Rheder Reichsbürgerszene

Rhede (ots) – (fr) Im Dezember kam es in Münster zu einer

Verkehrsunfallflucht (entstandener Schaden ca. 1.000 Euro). Bei den

Ermittlungen konnte der Sattelauflieger eines Lkws als

Verursacherfahrzeug ermittelt werden. Der in Rhede wohnhafte

Spediteur machte keine Angaben zur Sache, so dass über die

Staatsanwaltschaft beim zuständigen Amtsgericht ein

Durchsuchungsbeschluss zwecks Auffindung von Beweismitteln erwirkt

wurde. Der Beschluss wurde am Dienstag, den 13.06.17 vollstreckt.

Da sowohl der als Fahrzeughalter als auch Familienangehörige der

Reichsbürgerszene zuzurechnen sind und dementsprechend gewaltbereites

Verhalten zu erwarten war, wurde der Einsatz aus

Eigensicherungsgründen mit verstärkten Polizeikräften durchgeführt.

Bei der Durchsuchung waren als Zeugen ein Gemeindebeamter und die

Ehefrau des Fahrzeughalters anwesend. Der Fahrzeughalter und sein

erwachsener Sohn wurden während der Maßnahme zur Verhinderung von

Störaktionen zum Polizeiposten Rhede gebracht. Der Sohn war renitent,

er sperrte sich gegen die Maßnahme und beleidigte einen eingesetzten

Beamten.

Bei der Durchsuchung wurde umfangreiches Beweismaterial

sichergestellt, welches noch ausgewertet wird. Im Rahmen einer ersten

Überprüfung ergaben sich auch Hinweise auf massive Verstöße gegen

Verkehrsvorschriften.

Zudem wurden auch zwei Schusswaffen sichergestellt. Bei der

Überprüfung dieser Waffen wurde festgestellt, dass es sich um legale

Dekorationswaffen handelte.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.