Verkehrssicherheit: „Kinder sehen es anders“-Aktion in Bocholt

Bocholt (PID) . „Kinder sehen es anders“ heißt es wieder am Samstag, 1. Juli 2017, wenn ab 10 Uhr die 18. Auflage des Verkehrssicherheitstages stattfindet. Anders ist in diesem Jahr einiges. So findet die Veranstaltung erst- und einmalig auf dem Parkplatz „Unter den Eichen“ beim Euregio-Gymnasium statt. Zudem ist der Verkehrssicherheitstag mit der Aktion „Könner auf zwei Rädern“, den die Stadt im Auftrag des Kreises Borken zum zweiten Mal durchführt, gekoppelt.
Ziel der Verkehrssicherheitsaktionen der Stadt ist es, Kinder und Erwachsene für mehr Aufmerksamkeit und Sicherheit im Straßenverkehr zu sensibilisieren. „Gerade bei den Erwachsenen kommt es darauf an, ihnen zu zeigen, dass Kinder im Verkehr völlig andere Sicht- und Verhaltensweisen haben, als sie selbst“, betont Ludger Thesing vom Fachbereich Öffentliche Ordnung.
Angeboten werden nicht nur vielfältige Informationen rund um das Thema Verkehrssicherheit.
Gewinnspiel mit tollen Preisen
Gemeinsam mit Moderator Raimund Stroick wird Thomas Waschki, Erster Stadtrat der Stadt Bocholt, den Verkehrssicherheitstag eröffnen. Bis 11.30 Uhr haben die Schüler der ersten bis vierten Klassen Gelegenheit, die ausgefüllten Bögen des Verkehrssicherheitsquiz in eine der dafür vorgesehenen Urnen zu werfen. Um 12.15 Uhr wird Waschki die Gewinner der Preise (Rücksäcke, Gutscheine Intersport Pieron, Fahrräder, etc.) ziehen. Gewinnen kann nur der, der auch bei der Ziehung vor Ort ist. „In den letzten Jahren hat sich diese Vorgehensweise bewährt“, betont Thesing. „Die Gewinner, die gezogen wurden, konnten die Gewinne sofort in Empfang nehmen.“
Könner auf zwei Rädern
Im Rahmen des Verkehrssicherheitstages findet auch die Aktion „Könner auf zwei Rädern“ statt. Veranstalter sind die Arbeitsgemeinschaft für Verkehrserziehung im Kreis Borken (AGV) und der Fachbereich Öffentliche Ordnung der Stadt Bocholt. 40 Kinder aus vier Schulen haben sich angemeldet und müssen einen Parcours möglichst fehlerfrei durchfahren. Die Kinder müssen zum Teil einhändig oder durch enge Slaloms fahren. Die Dritt- und Viertklässler haben neben weiteren Kreisfahrten mit Zusatzaufgaben auch noch die Aufgabe, am Ende des Parcours zusätzlich über ein Hindernis zu „springen“, in dem sie das Vorderrad anheben müssen und eine Vollbremsung zu machen. Dabei muss das Rad in einem bestimmten Bereich zum Stehen kommen.
Anhalteaktionen
Im Rahmen der Aktion „Kinder sehen es anders“, wurden in Zusammenarbeit mit verschiedenen Grundschulen (u.a. Ludgerusschule und Annette-von-Droste-Hülshoff-Schule) und der Polizei in der Woche vor dem Verkehrssicherheitstag insgesamt vier Anhalteaktionen durchgeführt, bei denen Autofahrer Dank- (für angemessenes Fahren) oder Denkzettel (für zu schnelles Fahren) von den Schulkindern überreicht bekommen.
Musikalische Umrahmung
Neben einem Bühnenprogramm von der Musikschule Bocholt-Isselburg mit den dem JEKISS-Projektchor unter Leitung von Beate Foremny und dem ORFF-Spielkreis unter der Leitung von Hildegunde Hagemann, wird auf dem Parkplatz „Unter den Eichen“ Ines Hansen mit ihrem Mitmachtheater und spielerischer Verkehrserziehung für Begeisterung sorgen.
Verkehrsschule, Bremsschlitten und vieles mehr

Die DEKRA präsentiert sich mit einem Informationsstand und bringt auch einen Bremsschlitten, Segways und eine Hüpfburg mit. Die Polizei ist ebenfalls vor Ort im Einsatz. Im eigenen Verkehrsschulbus können Kinder mit ihren Eltern das richtige Verhalten spielerisch erlernen. Die Verkehrserzieher der Polizei betreuen den Verkehrsschulbus und sind seit Jahren bei den Kindern bekannt und beliebt.
Luftballonwettbewerb
Auch das Bündnis für Familie ist mit vor Ort und wirbt mit einem Luftballonwettbewerb, bei dem es ein Trikot zu gewinnen gibt, für seine Arbeit und das Notinselprojekt.
„Eis umsonst“ gab es immer auf dem St.-Georg-Platz, das ist auf dem Parkplatz „Unter den Eichen“ nicht möglich, Sandro Panceira vom Eiscafé Leone stellte aber 300 Eisgutscheine zur Verfügung, die Thesing im Rahmen des Verkehrssicherheitstages verteilen wird.
Die Organisatoren Ludger Thesing vom Fachbereich Öffentliche Ordnung und Bruno Wansing vom Presse- und Informationsdienst der Stadt Bocholt arbeiten von Beginn an für ein Umdenken in den Köpfen der Erwachsenen. „Gerade bei den Erwachsenen kommt es darauf an, ihnen zu zeigen, dass Kinder im Verkehr völlig andere Sicht- und Verhaltensweisen haben, als sie selbst“, betont Bruno Wansing.

Foto: Archiv

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.