Vorreiter in der Energiewende: Kreis Borken als „100ee-Region“ bestätigt

Kreis Borken. Schon zum zweiten Mal steht es nun schwarz auf weiß: Der Kreis Borken ist Vorreiter in Sachen Energiewende. Die Auszeichnung als „100ee-Region“ wird durch das „Institut dezentrale Energietechnologien“ (IdE) der Universität Kassel verliehen und bildet eine Art Dachmarke für die bundesweiten regionalen und lokalen Aktivitäten. Die Hochschule zeichnet Städte, Kreise und Gemeinden aus, in denen bilanziell überdurchschnittlich viel Energie aus erneuerbaren Quellen bezogen wird. Darüber hinaus dient der Zusammenschluss im Netzwerk „100ee-Regionen“ dem Austausch mit anderen Kreisen und Kommunen sowie dem Wissenstransfer. Nun ist die Auszeichung von 2014 bestätigt worden. „Insbesondere beim Strom aus regenerativen Energien ist der Kreis Borken spitze“, weiß Klimaschutzmanagerin Isabel Stasinski. „Bei der Wärme aus regenerativen Energien gibt es dagegen noch Handlungsbedarf. Aber wir sind auf einem guten Weg.“
Im Rahmen der Teilnahme am „European Energy Award“ (eea) hatte sich der Kreis für den Erwerb des „100ee“-Status beworben. Eine Jury bewertete dazu verschiedene Kriterien, so gaben neben dem hohen Anteil an erneuerbaren Energien auch das Klimaschutzkjonzept und Projekte wie „Ökoprofit“ und „AltBauNeu“ den Ausschlag. Im Ergebnis ist dem Kreis Borken bereits Ende 2013 der Status „100ee-Region“ zuerkannt worden, die offizielle Aufnahme aller neuen Regionen fand dann 2104 auf einem Kongress statt. Nach vier Jahren wurde der erworbene Status nun überprüft – der Kreis Borken erfüllt weiterhin die Kriterien und darf sich „100ee“-Region nennen.
Nähere Informationen zum Projekt und Netzwerk gibt es im Internet unter www.100-ee.de.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.