7. MukoTour startet erstmals mit 450 Teilnehmern

7. MukoTour startet erstmals mit 450 Teilnehmern
all News

Den Menschen im südlichen Kreis Borken bietet sich am Samstag, 15. Juni, ein beeindruckender Anblick: mit 450 Hobbyradlern fahren bei der 7. Muko-Bike-Tour so viele wie noch nie von Bocholt über Raesfeld, Velen und Rhede wieder zurück. Darunter die Olympia-Zweite von 1988 und Tourkapitänin Jutta Tielemann aus Bocholt, die das Peloton über die Distanz von knapp 100 Kilometern anführt.
Als Radsport-Event genießt die Muko-Bike-Tour inzwischen einen sehr guten Namen und die Anfragen für die Trikots und Startplätze kommen aus ganz Deutschland. „Wir waren oft schnell ausgebucht, denn aus Sicherheitsgründen war lange bei 400 Startern Schluss“, so Tourleiter Franz-Wilhelm Tielkes vom RC 77 Bocholt e.V.. „Weil die Polizei mit der Disziplin der Fahrer, Tourguides und Helfer in den vergangenen Jahren sehr zufrieden war, dürfen wir jetzt sogar mit bis zu 450 Fahrern starten.“

Im Feld dabei sind auch wieder einige Mukoviszidose-Patienten, die wie viele andere Teilnehmer inzwischen aus ganz Deutschland anreisen. „Einige der Patienten sind schon über 50, also gut 30 Jahre über der früher bei Muko-Kindern üblichen Lebenserwartung. Für sie, ihre Familien und Freunde sind sie darum echte Wunder“, so Silke Sommers, stellvertretende Landrätin und Vorsitzende von Muko-Life, dem Verein aus Rhede, der seit über 30 Jahren Geld für die Mukoviszidose-Forschung sammelt.

„Massen-Selbstversuch“ soll Mukoviszidose bekannter machen

„Dieses Jahr möchten wir mit einer besonderen Aktion darauf aufmerksam machen, was es bedeutet, mit Mukoviszidose zu leben“, so Silke Sommers über die unheilbare Erbkrankheit, von der allein in Deutschland rund 8000 Menschen betroffen sind. „Ein Patient verglich es einmal damit, wie durch einen Strohhalm zu atmen. Wir möchten das aufgreifen und darum alle gesunden Teilnehmer und Zuschauer dazu einladen, kurz durch eine biologisch abbaubare Makkaroni zu atmen. Es wäre schön, wenn möglichst viele mitmachen und ihren Selbstversuch in den sozialen Medien teilen. Vielleicht eifern ihnen ja sogar einige Freunde nach und sorgen dafür, dass die unaussprechliche Krankheit etwas bekannter wird.“

Hoffnung durch Forschung

Neben der Aufmerksamkeit erhoffen sich die Veranstalter viele Spendengelder, die wie bei den bisherigen Muko-Bike-Touren für ein Forscherteam aus Münster vorgesehen sind. „Unser Ziel ist es, dass niemand mehr an der Krankheit sterben muss und die Patienten ein langes und unbeschwertes Leben führen können. Das uns sehr gut bekannte Team um Professor Wolf Michael Weber hat auf molekularer Ebene eine Therapie entwickelt, die genau das für viele Patienten möglich machen könnte. Leider kostet die dafür nötige klinische Erprobung rund 2,5 Millionen Euro“, so Sommers. Bislang brachten die sechs Muko-Bike-Touren insgesamt rund 404.000 Euro, davon allein 2018 rund 54.500 Euro. „Das hört sich an wie ein Tropfen auf dem heißen Stein“, erklärt Silke Sommers. „Doch jeder gespendete Euro könnte bald ein Vielfaches wert sein. Denn mit den Spenden wollen wir den Forschern helfen, ihre Therapie noch weiter zu erproben und so für Geldgeber noch interessanter zu machen.“

Heimische Betriebe als Erfolgsgaranten

Pate für hohen Spendeneinnahmen stehen viele heimische Unternehmen, die als Sponsoren auftreten oder wie Rose Bikes aus Bocholt den Umsatz aus dem Trikotverkauf bis auf die Mehrwertsteuer komplett an die Deutsche Förderungsgesellschaft zur Mukoviszidoseforschung e.V. spendet. „Wir freuen uns, dass auch viele andere Unternehmen eigene Mannschaften bei der Tour anmelden – sozusagen als teambildender Betriebsausflug. Im Optimalfall dann in Verbindung mit einem Sponsoring“, so Julia Geisler von Rose Bikes Bocholt. „Das Ergebnis der diesjährigen Tour können wir noch nicht absehen, weil wir auch weiterhin die neuen gelben Muko-Bike-Tour-Trikots auch nach der Tour verkaufen. Aber wir sind zuversichtlich, dass wir an die guten Ergebnisse der vergangenen Jahren anknüpfen werden.“

Wer ebenfalls ein Trikot für den guten Zweck (zum Preis von 49,95 Euro) erstehen möchte, schaut am besten auf rosebikes.de/mukobiketour <rosebikes.de/mukobiketour>.

Bild, v.l.: Friedhelm Kegelmann, Tobias Heidemann, Jutta Tielemann, Franz-Wilhelm Tielkes, Julia Geisler, Silke Sommers

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.