„Münsterlandtag 2018“ im kult

„Münsterlandtag 2018“ im kult
News Regio sl

Münsterland / Vreden. “Heimatpflege gestern – heute – morgen”: Unter diesem Titel findet am Samstag, 16. Juni, der Münsterlandtag 2018 in Vreden statt. Die Kreisheimatpflegerinnen und –pfleger der Kreise Borken, Coesfeld, Steinfurt und Warendorf sowie der Stadtheimatpfleger Münster laden dazu alle Interessierten in das kult Westmünsterland ein. In verschiedenen Workshops und Vorträgen wird es um die Herausforderungen und Aufgaben der Heimatpflege jetzt und in Zukunft gehen, außerdem gibt es bei einem “Markt der Möglichkeiten” viele Projektideen und Anregungen der hiesigen Heimatvereine und Initiativen. Auch historische Kringe und Vereine aus den Niederlanden beteiligen sich und stellen einige grenzüberschreitende Projekte vor.

Eröffnet wird der Münsterlandtag um 11 Uhr von Josef Bernsmann, Kreisheimatpfleger Coesfeld und Heimatgebietsleiter Münsterland. Nach der Begrüßung stehen bis zum Mittag verschiedene Angebote zur Auswahl: So wird es etwa zum Thema “Zukunftsperspektiven – Versuch einer Standortbestimmung” zunächst eine Kurzeinführung von Münsters Stadtheimatpfleger Heinz Heidbrink zur “Heimatpflege heute” geben, anschließend kann unter anderem mit ihm und Dr. Silke Eilers, Geschäftsführerin des Westfälischen Heimatbundes, diskutiert werden. Dabei soll es um Fragen gehen, wie Heimatvereine erfolgreich Nachwuchsarbeit betreiben und welche Erfolg versprechenden Zukunftsthemen besetzt werden können. Passend dazu werden in einem weiteren Tagungsraum erfolgreiche Aktivitäten und Projekte aus der Arbeit der Heimatvereine vorgestellt.

Rund um das “Platt” gibt es zwei Angebote: Zum einen werden Kinder und Jugendliche, die an den plattdeutschen Lesewettbewerben in Borken und Steinfurt teilgenommen haben, ihre Texte vorstellen und Kindergartenkinder aus Schappdetten kleine Sketche “auf Platt” aufführen. Zum anderen stellt der Künstler Stefan Demming aus Südlohn sein Projekt “Lebendig Platt” vor. Dabei will er die Mundart durch moderne Medien lebendig erhalten und anschaulich machen.

Nach der Mittagspause gegen 14 Uhr steht für die Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Besichtigungsprogramm zur Auswahl: So werden etwa Führungen durch die Dauerausstellung “Grenze” im kult, die neuen Räume des Kreisarchivs und der Bibliothek oder Themenführungen durch die Vredener Innenstadt angeboten. Das Programm endet gegen 16 Uhr.

Auskünfte zum Münsterlandtag erteilt die Geschäftsstelle der Kreisheimatpflege Borken

im kult Westmünsterland, Kirchplatz 14, 48691 Vreden, die telefonisch unter 02564/9899 110 oder per E-Mail an heimatpflege@kreis-borken.de zu erreichen ist. Nähere Informationen gibt es auch im Internet unter www.kult-westmuensterland.de.

Die Teilnahme am Münsterlandtag kostet fünf Euro. Die Teilnehmer-Anzahl ist begrenzt ist, daher ist eine vorherige Anmeldung erforderlich. Interessierte können sich ab sofort bei der Geschäfsstelle der Kreisheimatpflege anmelden.

Bildzeile: Das Organisationsteam hat sich im kult Westmünsterland in Verden getroffen, um weitere Vorbereitungen für den “Münsterlandtag” am 16. Juni zu treffen: (v.l.) Georg Ketteler (Stellv. Kreisheimatpfleger Borken), Maria Hagedorn (Stellv. Kreisheimatpflegerin Beckum-Warendorf), Paul Beckmann (Kreisheimatbund Steinfurt), Reinhild Finke (Kreisheimatpflegerin Steinfurt), Alois Mensing (Stellv. Kreisheimatpfleger Borken), Heinz Heidbrink (Stadtheimatpfleger Münster), Antonius Böing (Geschäftsstelle Kreisheimatpflege Borken), Josef Bernsmann (Heimatgebietsleiter Münsterland / Kreisheimatpfleger Coesfeld), Ulrike Brandt (Geschäftsstelle Kreisheimatpflege Borken), Christel Höink (Kreisheimatpflegerin Borken).