Suche

Achterhoeker Meister in der Koppelkerk

Achterhoeker Meister in der Koppelkerk
Regio

In diesem Winter zeigt die Koppelkerk fünf Meister der Malkunst, die ihr Herz an den

Achterhoek verloren haben. Die Ausstellung ist vom 12. Januar bis zum 2. April 2018 zu

sehen und wird jeden Freitag, Samstag und Sonntag durch eine Rundführung um 14 und 15

Uhr angereichert.

Joop Kruip (1935-2016) aus Aalten lebte von der und für die Kunst. Er war ein sehr

vielseitiger Künstler und hinterließ ein Oeuvre, das von Ölmalerei bis Gouachen, von

Bildhauerei bis Mosaiken reicht.

Toon Klaver (1933) aus Lochem könnte als niederländischer Impressionist bezeichnet

werden. Eine warme Farbpalette kennzeichnet sein Werk. Kompositionen von Stillleben,

Aktmalerei und Stadtansichten werden unmittelbar mit dem Pinsel aufs Maltuch gesetzt.

Bevor Hennie de Korte (1941) sich in Aalten niederließ, wohnte er lange Zeit in Australien. Er

wurde fasziniert von Häfen in fremden Ländern. Die traumartige und beruhigte Atmosphäre

lässt an die Haager Schule denken.

Schöpferisch zu arbeiten wurde Gerard Velthuis (1935) bereits mit der Muttermilch

eingeflößt. Nachdem er zunächst seinem Vater als Möbelmacher nachgefolgt war, wandte er

sich ab 1995 vollständig der Malerei und der Bildhauerei zu. Der Inspirationsquell für seine

farbreichen Gemälde ist stets das Achterhoeker und Twenter Land.

Riek van der Lichte (1908-2001) lernte die Kniffe des Fachs im Reichsmuseum in Amsterdam.

Im Hungerwinter zog sie gemeinsam mit ihrer Schwester ins Winterswijker Woold. Als

Amsterdamer Mädchen verlor sie ihr Herz an das Achterhoeker Land.

Ort: Koppelkerk, Koppelstraat 35, 7126 AG Bredevoort

Laufzeit der Ausstellung : 12. Januar bis 2. April 2018

Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag von 11.00 bis 17.00 Uhr

Eintritt: 5,- € incl. Tasse Kaffee oder Tee

Foto’s:

Hennie de Korte – Winter. Foto: PR

Gerard Velthuis – ’t Noorderbroek. Foto: PR

Ihre Schnellanfrage