Junge Union Bocholt

Über Junge Union Bocholt

Auf dieser Seite sehen Sie Inhalte der Jungend Union Bocholt. Verantwortlich ist der Autor. Hier veröffentlichte Artikel geben nicht die Meinung der Redaktion oder des Seitenbetreibers wider. 

Aktivenkreistreffen der Jungen Union

Am morgigen Freitag, dem 10. Januar, trifft sich die Junge Union (JU) Bocholt zu ihrem nächsten Aktivenkreistreffen. Im Mittelpunkt der Sitzung werden die Planungen für ein ereignisreiches Jahr 2020 stehen. Denn in diesem Jahr werden nicht nur die Bürgermeister- und Kommunalwahlen stattfinden, sondern auch die Summer-JUniversity der Jungen Union NRW in Bocholt halt machen. Die […]

Wer den Nordring verhindert, verhindert die Zukunftschancen Bocholts

Nachdem sich bereits CDU-Fraktionsvorsitzender Burkhard Weber in seiner Haushaltsrede energisch für eine zeitnahe Verwirklichung des Nordrings aussprach, zieht nun auch die Junge Union (JU) Bocholt nach. Für die Jugendorganisation ist der äußere Stadtring ein unverzichtbares Projekt, wenn es um die Zukunft Bocholts geht. Hierzu erklärt JU-Vorsitzender und Stadtverordneter Lukas Behrendt: „Wir als Jugendorganisation haben ein […]

Gemeinschaft und Zusammenhalt: Junge Union blickt auf erfolgreiches Jahr 2019 zurück

Die Feuerzangenbowle – die Weihnachtsfeier der Jungen Union (JU) Bocholt – findet traditionell am 23. Dezember statt. So haben sich auch am vergangenen Montag wieder zahlreiche aktive und ehemalige JUler wie auch Freunde der Jungen Union in den Räumlichkeiten in der Salierstraße 1 eingefunden. Mit über 50 Gästen war die Feuerzangenbowle in diesem Jahr so […]

Aktivenkreistreffen der Jungen Union

Am kommenden Freitag, dem 13. Dezember, trifft sich die Junge Union (JU) Bocholt zu ihrem nächsten Aktivenkreistreffen, um gemeinsam auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurückzublicken. Neben dem Jahresrückblick stehen auch die Planungen für die traditionelle Weihnachtsfeier der JU, die Feuerzangenbowle, auf der Tagesordnung. Die Sitzung beginnt um 19:30 Uhr im CDU-Bürgerbüro, Salierstraße 1. Alle interessierten […]

JU besucht Weihnachtsmarkt

Am kommenden Freitag, dem 29. November, öffnet der 14. Bocholter Weihnachtsmarkt. Auch die Junge Union (JU) Bocholt trifft sich an diesem Tag, um gemeinsam den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Treffpunkt hierfür ist um 19 Uhr an der Ecke Neustraße / Königstraße. Alle interessierten Jugendlichen sind herzlich eingeladen, sich der JU anzuschließen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

JU-Vorsitzender Behrendt: Gleiche Bildungschancen für alle!

„Jede Schülerin und jeder Schüler muss die gleichen Chancen bekommen – ganz unabhängig vom Elternhaus und der Herkunft!“, forderte der Lukas Behrendt, Vorsitzender der Junge Union (JU) Bocholt, am gestrigen Donnerstag in der Aula des St.-Josef-Gymnasiums. Gemeinsam mit ihm diskutierten der SPD-Landtagsabgeordnete Frank Müller, der Gründer des Vereins Chancenwerk Murat Vural und der Schulpsychologe Dr. […]

Aktivenkreistreffen der Jungen Union

Am kommenden Freitag, dem 22. November, trifft sich die Junge Union (JU) Bocholt zu ihrem nächsten Aktivenkreistreffen. Im Mittelpunkt der Sitzung werden die Planungen für die Summer-JUniversity der JU NRW stehen. Diese findet im kommenden Jahr in Bocholt statt. Darüber hinaus werden die JUler geplante JU-Anträge für den Stadtrat besprechen und diskutieren. Die Sitzung beginnt […]

Kirmesrundgang mit der JU

Am kommenden Wochenende beginnt die alljährliche Herbstkirmes in Bocholt – das mit mehr als 300 Schaustellern größte Veranstaltungshighlight im westlichen Münsterland. Am Samstag, dem 19. Oktober, findet auch wieder der traditionelle Kirmesrundgang der Jungen Union (JU) Bocholt statt. Hierzu treffen sich JUler aus dem gesamten Kreis Borken, um gemeinsam über die Kirmes zu bummeln. Außerdem […]

Quik bei der Jungen Union

Am kommenden Freitag, dem 11. Oktober, trifft sich die Junge Union (JU) Bocholt zu ihrem nächsten Aktivenkreistreffen. Als Gast dürfen die JUler an diesem Abend Charlotte Quik, Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend, begrüßen. Gemeinsam wollen sie sich über die Landespolitik austauschen. Die Sitzung beginnt um 19:30 Uhr im CDU-Bürgerbüro, […]

Kerkhoff bei der Jungen Union

Am kommenden Freitag, dem 13. September, trifft sich die Junge Union (JU) Bocholt zu ihrem nächsten Aktivenkreistreffen. Als Gast empfangen die JUler den designierten Bürgermeisterkandidaten der CDU Thomas Kerkhoff. Dieser möchte sich den JU-Mitgliedern an diesem Abend genauer vorstellen und mit ihnen über die zukünftige Entwicklung Bocholts diskutieren. Die Sitzung beginnt um 19:30 Uhr im […]

Auf ein Bier mit Innenminister Reul

Am 30. August ist NRW-Innenminister Herbert Reul zu Gast in Bocholt. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Auf ein Bier mit…“ stellt er sich den Fragen interessierter Jugendlicher. Ab 19:30 Uhr empfängt die Junge Union (JU) Bocholt den Innenminister im Café tagwerk, Ravardistraße 19, auf ein Bier. Der Einlass beginnt um 19:00 Uhr „Von der Bekämpfung der […]

JU fordert Sicheres-Ravardiviertel-Konzept

Das Ravardiviertel ist die Ausgehmeile in Bocholt. Gerade am Wochenende feiern hier zahlreiche Bocholter und auswärtige Besucher gemeinsam und friedlich. Doch immer wieder kommt es auch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Die Junge Union (JU) fordert daher die Stadtverwaltung auf, ein „Sicheres-Ravardiviertel-Konzept“ zu entwickeln. „Wenn ich am Wochenende zum Feiern in die Bocholter Innenstadt gehe, will ich […]

JU fordert Beerdigung des Brauhaus-Projektes

Das Brauhaus-Projekt ist aus Sicht der Jungen Union (JU) Bocholt gestorben.Dies macht ihr Vorsitzender Lukas Behrendt in aller Klarheit deutlich. DieJU fordert nun, schnellstmöglich neue Ideen für das Grundstück zuentwickeln. Behrendt erklärt hierzu:„Wie Regierungspräsidentin Dorothee Feller bereits im Mai erklärte, könnenwir als Stadt Bocholt nicht für all unsere Großprojekte Millionenzuschüsseerwarten. Sie machte klar, dass wir hier eine Entscheidung treffen müssen.Diese ist mit der Prioritätenliste gefallen und für das Brauhaus ist in derListe kein Geld vorgesehen.Von Anfang an hat die Politik die ausdrückliche Bedingung gestellt, dasseine mögliche Förderung des Brauhauses nicht in Konkurrenz zu anderenProjekten stehen darf. Dies war allen Beteiligten zu jedem Zeitpunkt klar.Doch nun wissen wir, dass eine solche Konkurrenz eben doch besteht. Somitsind alle bisherigen Beschlüsse Null und nichtig.Die Politik hat der Bürgerstiftung ihre Chance gegeben. Doch das Projekt istnun gestorben. Dies müssen alle Beteiligten einsehen und die Pläne auchendgültig beerdigen. Stattdessen aber das Brauhaus-Projekt gegen dieRathaus-Sanierung auszuspielen und eventuell frei werdende Gelder zufordern, ist eine absolute Unverschämtheit. Mit etwaigen Einsparungen sollteBocholt lieber Schulden tilgen oder wichtige Projekte, wie den Nordring oderdie Sanierung von Schulen, angehen. Ganz so, wie es in der Prioritätenlistefestgelegt ist.Zwar ist ein größerer Veranstaltungssaal in Bocholt durchaus wünschenswert.Doch einen durch öffentliche Gelder finanzierten Saal kann es nicht um jedenPreis geben. Wie jetzt klar ist, benötigt die Bürgerstiftung neben einemjährlichen Betriebskostenzuschuss in Höhe von 180.000 Euro zusätzlich nocheinen Investitionskostenzuschuss seitens der Stadt in bis zu zweistelligerMillionenhöhe. Diese Forderung lehnt die Junge Union in aller Deutlichkeitab. Das Brauhaus darf nicht zum Millionengrab für Steuergelder werden!Zu diesem Zeitpunkt ist daher eine klare Aussage wichtig. Wir danken derBürgerstiftung für ihre Ideen und die geleistete Arbeit. Sie hatausgesprochen viel ehrenamtliches Engagement und Herzblut investiert. Aberwenn städtische Gelder in Millionenhöhe nötig sind, dann ist die Politik inder Verantwortung Kosten und Nutzen abzuwägen und eine Entscheidung zutreffen – auch wenn sie unangenehm ist und das Ende des Brauhauses bedeutet.Ein klares Nein zu städtischen Zuschüssen ist besser als ständigeUngewissheit.Die Verwaltung und alle Beteiligten müssen sich daher nun Gedanken überAlternativen für das Grundstück und seine Nutzung machen. Ein Grundstück insolcher Lage darf nicht länger brach liegen und verfallen. Ich bin mirsicher, dass es für eine Neubebauung durch einen privaten Investor sehrattraktiv ist – ganz ohne auch nur einen Cent an städtischen Geldern.“ […]