Junge Union Bocholt

Über Junge Union Bocholt

Auf dieser Seite sehen Sie Inhalte der Jungend Union Bocholt. Verantwortlich ist der Autor. Hier veröffentlichte Artikel geben nicht die Meinung der Redaktion oder des Seitenbetreibers wider. 

JU besucht Weihnachtsmarkt

Am kommenden Freitag, dem 29. November, öffnet der 14. Bocholter Weihnachtsmarkt. Auch die Junge Union (JU) Bocholt trifft sich an diesem Tag, um gemeinsam den Weihnachtsmarkt zu besuchen. Treffpunkt hierfür ist um 19 Uhr an der Ecke Neustraße / Königstraße. Alle interessierten Jugendlichen sind herzlich eingeladen, sich der JU anzuschließen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

JU-Vorsitzender Behrendt: Gleiche Bildungschancen für alle!

„Jede Schülerin und jeder Schüler muss die gleichen Chancen bekommen – ganz unabhängig vom Elternhaus und der Herkunft!“, forderte der Lukas Behrendt, Vorsitzender der Junge Union (JU) Bocholt, am gestrigen Donnerstag in der Aula des St.-Josef-Gymnasiums. Gemeinsam mit ihm diskutierten der SPD-Landtagsabgeordnete Frank Müller, der Gründer des Vereins Chancenwerk Murat Vural und der Schulpsychologe Dr. […]

Aktivenkreistreffen der Jungen Union

Am kommenden Freitag, dem 22. November, trifft sich die Junge Union (JU) Bocholt zu ihrem nächsten Aktivenkreistreffen. Im Mittelpunkt der Sitzung werden die Planungen für die Summer-JUniversity der JU NRW stehen. Diese findet im kommenden Jahr in Bocholt statt. Darüber hinaus werden die JUler geplante JU-Anträge für den Stadtrat besprechen und diskutieren. Die Sitzung beginnt […]

Kirmesrundgang mit der JU

Am kommenden Wochenende beginnt die alljährliche Herbstkirmes in Bocholt – das mit mehr als 300 Schaustellern größte Veranstaltungshighlight im westlichen Münsterland. Am Samstag, dem 19. Oktober, findet auch wieder der traditionelle Kirmesrundgang der Jungen Union (JU) Bocholt statt. Hierzu treffen sich JUler aus dem gesamten Kreis Borken, um gemeinsam über die Kirmes zu bummeln. Außerdem […]

Quik bei der Jungen Union

Am kommenden Freitag, dem 11. Oktober, trifft sich die Junge Union (JU) Bocholt zu ihrem nächsten Aktivenkreistreffen. Als Gast dürfen die JUler an diesem Abend Charlotte Quik, Landtagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Familie, Kinder und Jugend, begrüßen. Gemeinsam wollen sie sich über die Landespolitik austauschen. Die Sitzung beginnt um 19:30 Uhr im CDU-Bürgerbüro, […]

Kerkhoff bei der Jungen Union

Am kommenden Freitag, dem 13. September, trifft sich die Junge Union (JU) Bocholt zu ihrem nächsten Aktivenkreistreffen. Als Gast empfangen die JUler den designierten Bürgermeisterkandidaten der CDU Thomas Kerkhoff. Dieser möchte sich den JU-Mitgliedern an diesem Abend genauer vorstellen und mit ihnen über die zukünftige Entwicklung Bocholts diskutieren. Die Sitzung beginnt um 19:30 Uhr im […]

Auf ein Bier mit Innenminister Reul

Am 30. August ist NRW-Innenminister Herbert Reul zu Gast in Bocholt. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Auf ein Bier mit…“ stellt er sich den Fragen interessierter Jugendlicher. Ab 19:30 Uhr empfängt die Junge Union (JU) Bocholt den Innenminister im Café tagwerk, Ravardistraße 19, auf ein Bier. Der Einlass beginnt um 19:00 Uhr „Von der Bekämpfung der […]

JU fordert Sicheres-Ravardiviertel-Konzept

Das Ravardiviertel ist die Ausgehmeile in Bocholt. Gerade am Wochenende feiern hier zahlreiche Bocholter und auswärtige Besucher gemeinsam und friedlich. Doch immer wieder kommt es auch zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Die Junge Union (JU) fordert daher die Stadtverwaltung auf, ein „Sicheres-Ravardiviertel-Konzept“ zu entwickeln. „Wenn ich am Wochenende zum Feiern in die Bocholter Innenstadt gehe, will ich […]

JU fordert Beerdigung des Brauhaus-Projektes

Das Brauhaus-Projekt ist aus Sicht der Jungen Union (JU) Bocholt gestorben.Dies macht ihr Vorsitzender Lukas Behrendt in aller Klarheit deutlich. DieJU fordert nun, schnellstmöglich neue Ideen für das Grundstück zuentwickeln. Behrendt erklärt hierzu:„Wie Regierungspräsidentin Dorothee Feller bereits im Mai erklärte, könnenwir als Stadt Bocholt nicht für all unsere Großprojekte Millionenzuschüsseerwarten. Sie machte klar, dass wir hier eine Entscheidung treffen müssen.Diese ist mit der Prioritätenliste gefallen und für das Brauhaus ist in derListe kein Geld vorgesehen.Von Anfang an hat die Politik die ausdrückliche Bedingung gestellt, dasseine mögliche Förderung des Brauhauses nicht in Konkurrenz zu anderenProjekten stehen darf. Dies war allen Beteiligten zu jedem Zeitpunkt klar.Doch nun wissen wir, dass eine solche Konkurrenz eben doch besteht. Somitsind alle bisherigen Beschlüsse Null und nichtig.Die Politik hat der Bürgerstiftung ihre Chance gegeben. Doch das Projekt istnun gestorben. Dies müssen alle Beteiligten einsehen und die Pläne auchendgültig beerdigen. Stattdessen aber das Brauhaus-Projekt gegen dieRathaus-Sanierung auszuspielen und eventuell frei werdende Gelder zufordern, ist eine absolute Unverschämtheit. Mit etwaigen Einsparungen sollteBocholt lieber Schulden tilgen oder wichtige Projekte, wie den Nordring oderdie Sanierung von Schulen, angehen. Ganz so, wie es in der Prioritätenlistefestgelegt ist.Zwar ist ein größerer Veranstaltungssaal in Bocholt durchaus wünschenswert.Doch einen durch öffentliche Gelder finanzierten Saal kann es nicht um jedenPreis geben. Wie jetzt klar ist, benötigt die Bürgerstiftung neben einemjährlichen Betriebskostenzuschuss in Höhe von 180.000 Euro zusätzlich nocheinen Investitionskostenzuschuss seitens der Stadt in bis zu zweistelligerMillionenhöhe. Diese Forderung lehnt die Junge Union in aller Deutlichkeitab. Das Brauhaus darf nicht zum Millionengrab für Steuergelder werden!Zu diesem Zeitpunkt ist daher eine klare Aussage wichtig. Wir danken derBürgerstiftung für ihre Ideen und die geleistete Arbeit. Sie hatausgesprochen viel ehrenamtliches Engagement und Herzblut investiert. Aberwenn städtische Gelder in Millionenhöhe nötig sind, dann ist die Politik inder Verantwortung Kosten und Nutzen abzuwägen und eine Entscheidung zutreffen – auch wenn sie unangenehm ist und das Ende des Brauhauses bedeutet.Ein klares Nein zu städtischen Zuschüssen ist besser als ständigeUngewissheit.Die Verwaltung und alle Beteiligten müssen sich daher nun Gedanken überAlternativen für das Grundstück und seine Nutzung machen. Ein Grundstück insolcher Lage darf nicht länger brach liegen und verfallen. Ich bin mirsicher, dass es für eine Neubebauung durch einen privaten Investor sehrattraktiv ist – ganz ohne auch nur einen Cent an städtischen Geldern.“ […]

Kostenloses Parken für Ehrenamtler in der Innenstadt

Die Junge Union (JU) Bocholt hat sich zum Ziel gesetzt, das Ehrenamt inBocholt weiter zu stärken. So fordert sie nun, dass Inhaber derEhrenamtskarte in der Bocholter Innenstadt kostenlos parken dürfen. Einenentsprechenden Antrag schlug die JU der CDU-Fraktion vor.Hierzu erklärt Michel Fahrland, Beisitzer im Vorstand der Jungen Union:„Viele Bocholter engagieren sich ehrenamtlich in den unterschiedlichstenVereinen, Beratungsstellen und anderen Institutionen. Das freiwilligeEngagement dieser Menschen ist nicht nur in Notlagen, sondern auch inunserem alltäglichen Leben unabdingbar für den Zusammenhalt und dasZusammenleben in unserer Gesellschaft.“ Daher sollte es uns ein Anliegensein, als Dank für das außergewöhnliche Engagement weitere Vergünstigungenund kostenlose Angebote im Rahmen der Ehrenamtskarte zur Verfügung zustellen, fordert Fahrland. Er stellt fest: „Die kostenlose Nutzung vonParkplätzen in der Innenstadt würde als Zeichen der Anerkennung dienen.“„Der Jungen Union und der CDU liegt es besonders am Herzen, das Engagementder ehrenamtlichen Bürgerinnen und Bürger zu würdigen“, betont LukasBehrendt, Vorsitzender der JU Bocholt und stellvertretenderCDU-Fraktionsvorsitzender. „Daher beantragen wir, dass die Stadtverwaltungprüfen soll, wie kostenfreies Parken für Inhaber der Ehrenamtskarteermöglicht werden kann. Dabei ist es uns aber auch wichtig, dass derAutoverkehr in der Innenstadt nicht unnötig erhöht wird“, erklärt Behrendt.Ebenso solle ein möglicher Bezug zum Mobilitätskonzept von der Verwaltunggeprüft werden.Die CDU-Fraktion hat den Antrag der Jungen Union in ihrer Fraktionssitzungangenommen und wird ihn in die nächste Sitzung derStadtverordnetenversammlung am 10. Juli einbringen. […]

Auf ein Bier mit Heimatministerin Scharrenbach

Am 5. Juli geht die Veranstaltungsreihe „Auf ein Bier mit…“ der Jungen Union(JU) Bocholt in die nächste Runde. Ab 19:30 Uhr wird NRW-HeimatministerinIna Scharrenbach im Café tagwerk, Ravardistraße 19, auf ein Bier bei der JUBocholt zu Gast sein.„Wir freuen uns sehr, dass wir mit Ina Scharrenbach bereits den zweitenhochrangigen Gast in diesem Jahr auf ein Bier begrüßen dürfen. AlsMinisterin für Heimat, Kommunales, Bauen und Gleichstellung des LandesNordrhein-Westfalen bringt sie viele spannende Themen mit nach Bocholt.Während der Veranstaltung wollen wir interessierten Jugendlichen wieder dieMöglichkeit bieten, die Ministerin näher kennenzulernen und mit ihr zudiskutieren“, erklärt der Vorsitzende der JU Bocholt, Lukas Behrendt.Anmeldungen für die kostenlose Diskussionsveranstaltung nimmt die JungeUnion bis zum 30. Juni online unterwww.ju-bocholt.de entgegen. Die Veranstaltungsreihe „Auf ein Bier mit…“richtet sich an interessierte Jugendliche bis 35 Jahre. Die Teilnahme an derVeranstaltung mit Ina Scharrenbach ist für über 35-Jährige dahergrundsätzlich nicht möglich. […]

Aktivenkreistreffen der Jungen Union

Am kommenden Freitag, dem 21. Juni, trifft sich die Junge Union (JU) Bocholtzu ihrem nächsten Aktivenkreistreffen. Im Mittelpunkt der Sitzung wird diePlanung für das zweite Halbjahr 2019 stehen. Außerdem wird die Veranstaltungmit Heimatministerin Scharrenbach, die am 5. Juli im Café tagwerkstattfindet, vorbereitet.Die Sitzung beginnt um 19:30 Uhr im CDU-Bürgerbüro, Salierstraße 1. Alleinteressierten Jugendlichen sind eingeladen. Eine Anmeldung ist nichterforderlich. […]

Digitalisierung, Migration und Umweltschutz: JU Bocholt diskutiert über Ausrichtung der CDU

Zu ihrem Aktivenkreistreffen am vergangenen Freitag durfte die Junge Union(JU) Bocholt den örtlichen CDU-Vorsitzenden, Lukas Kwiatkowski, begrüßen.Rund 20 JUler diskutierten mit ihm über das Ergebnis der Europawahl und diezukünftige Ausrichtung der CDU. Dabei wurde klar, dass die Partei in ihrerKommunikation, gerade in den sozialen Medien, besser werden muss. Im Umgangmit Artikel 13, Fridays for Future und dem Video des YouTubers Rezo hat dieCDU einen sehr unglücklichen Eindruck gemacht, so die einhellige Meinung andiesem Abend.„Auf die aktuell wichtigsten Themen – Digitalisierung, Migration undUmweltschutz – hat die CDU Deutschlands entweder nicht die richtigenAntworten oder kommuniziert diese falsch“, stellt JU-Vorsitzender LukasBehrendt fest. Der stellvertretende Vorsitzende Christian Stevens ergänzt:„Gerade im Bereich der Digitalisierung gibt es viel aufzuholen – auch beiuns in Bocholt. Die digitale Ausstattung von Schulen muss erstklassig sein.Des Weiteren braucht Deutschland ein flächendeckendes und leistungsfähigesMobilfunknetz. Hier darf der ländliche Raum nicht abgehängt werden. Wenn aufder Strecke von Bocholt nach Münster mehrere Funklöcher vorherrschen, istdies einfach inakzeptabel.“Beim Thema Migration wurde mit dem zuletzt beschlossenen Migrationspaket einSchritt in die richtige Richtung gemacht, ist sich die JU Bocholt sicher.Dennoch bleibe noch viel zu tun. „Aufgrund der unkontrollierten undungeordneten Zuwanderung in der Flüchtlingskrise herrschen in unserem Landgravierende Missstände, die nicht unter den Teppich gekehrt werden dürfen.Solange die Probleme im Bereich der Migration nicht gelöst sind, wird esauch eine Debatte über Migration geben“, so JU-Vorsitzender Lukas Behrendt.Die CDU müsse das Vertrauen der Wähler zurückgewinnen, die in den letztenJahren zur AfD abgewandert sind und die Partei damit überflüssig machen.Behrendt: „Bis dahin ist es aber noch ein weiter Weg!“Beim Thema Umweltschutz sieht die Junge Union Bocholt den gegenwärtigenPopulismus und Aktionismus mit großer Skepsis. Hierzu erklärt JannickBehrens, Pressereferent der JU Bocholt: „Seit jeher ist der Umweltschutzimmer schon ein wichtiges und präsentes Thema. Deutschland, und insbesondereauch Bocholt, stehen beim Umweltschutz bereits gut da. Nichtsdestotrotzkönnen in diesem Bereich noch besser werden. Die CDU und JU stehen für einenrealpolitischen Ansatz, der sowohl Arbeitsplätze als auch den Schutz derUmwelt gleichermaßen berücksichtigt. Jedoch ist es erforderlich, dass diePartei dies und die zahlreichen Erfolge, die wir bereits erreicht haben,besser kommuniziert. Populistische und aktionistische Forderungen, wie wirsie zurzeit zum Beispiel von der Bocholter SPD erleben, sind hingegenwirkungslos. Auf diesen Zug darf die CDU unter keinen Umständen aufspringen.Politik wird daran gemessen, was sie tatsächlich erreicht hat.“Die Ergebnisse der Europawahl zeigen, dass die CDU eine starke Junge Unionan ihrer Seite braucht, ist sich Lukas Kwiatkowski nach dem Abend mehr dennje sicher. „In Bocholt wissen wir dies gut. Ich bin froh, dass wir hier vorOrt eine so starke und aktive JU haben. Bereits jetzt arbeiten wir eng undvertrauensvoll zusammen und binden jeden interessierten JUler so aktiv wiemöglich in die Arbeit ein. Dass zwei der vier stellvertretendenCDU-Vorsitzenden Mitglieder der Jungen Union sind, belegt dies deutlich. DieBocholter CDU ist der Bundespartei in diesem Bereich einiges voraus“, soKwiatkowski weiter.Das sieht auch JU-Vorsitzender Behrendt so: „In Bocholt haben wir mit LukasKwiatkowski das große Glück, einen CDU-Vorsitzenden zu haben, der den JUlernzuhört und deren Belange wirklich ernst nimmt. Dies gilt im Übrigen für diegesamte Bocholter CDU. Auch wenn wir nicht bei jedem Thema einer Meinungsind, wird offen und ehrlich über die verschiedenen Aspekte diskutiert. Eingutes Beispiel für die Offenheit der CDU Bocholt ist der Umweltschutz. Hierarbeitet sie eng mit den verschiedensten Akteuren zusammen, ohne dabei dieWirtschaft aus den Augen zu verlieren und erarbeitet lösungsorientierteAnsätze. Denn die CDU Bocholt hört allen Bürgern zu und kümmert sich.“ […]

JU lädt zur KuBAaI-Nachtwanderung ein

Informationen aus erster Hand und eine spannende Nachtwanderung über dasKuBAaI-Areal warten auf die Junge Union (JU) Bocholt am kommenden Freitag,dem 10. Mai. Ab 21:30 Uhr führt Stadtbaurat Daniel Zöhler die JUler durchdie alten Gebäude und auf die neue Podiumsbrücke. Außerdem gibt er einenEinblick in die aktuellen Planungen und Entwicklungen.Die JU Bocholt lädt alle interessierten Jugendlichen zur Nachtwanderung ein.Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die Führung startet gegen 21:30 Uhram CDU-Bürgerbüro, Salierstraße 1. Dort findet ab 20:30 Uhr auch dieVorbesprechung statt, zu der ebenfalls alle Interessierten eingeladen sind.Es wird empfohlen, festes Schuhwerk und eine Taschenlampe mitzubringen. […]