August 15, 2022

Blaualgen: Badeverbot im Bocholter Aasee

Blaualgen: Badeverbot im Bocholter Aasee
Sperrung der Badestelle wegen möglicher Gesundheitsgefährdungen // Auch Haustiere vom Wasser fernhalten

Baden im Bocholter Aasee ist ab sofort verboten. Grund sind Bakterien, die durch Blaualgen verursacht werden. Sie können Gesundheitsgefahren bei Mensch und Tier hervorrufen. Das Badeverbot gilt bis auf Weiteres. Jeglicher Kontakt mit dem Wasser sollte vermieden werden.

Diese Entscheidung traf die Stadt Bocholt, nachdem Messwerte bei regelmäßigen Beprobungen eine vermehrte Algenbildung im Aasee bestätigten.

Die rote Beflaggung am Signalmast im Bereich der Badebucht sowie Schilder rund um den Aasee weisen auf das Bade- und Schwimmverbot hin.

Eine vollständige Sperrung des gesamten Gewässers wird nicht ausgesprochen. Wassersportarten wie Segeln bleiben möglich. Die Verwaltung rät jedoch dringend zur Vorsicht und empfiehlt, Kontakt mit dem Wasser zu vermeiden.

Hundehalterinnen und Hundehalter, die am Aasee spazieren gehen, sollten auf ihre Tiere besonders aufpassen und sie vom Wasser fernhalten. Sie könnten erkranken und aufgrund einer möglichen toxischen Wirkung der Bakterien schlimmstenfalls verenden.

Die Ursache der verstärkten Algenbildung wird untersucht und hängt vermutlich mit der Wetterlage zusammen. Da das Wachstum von Blaualgen von Temperatur und Niederschlag abhängig ist, kann über die Dauer der Sperrung zurzeit keine Aussage getroffen werden. Der See wird mittels Wasserproben fortlaufend kontrolliert.

Die Badebucht am Bocholter Aasee

Stadt Bocholt

Die Badebucht am Bocholter Aasee

Quelle: Stadt Bocholt

Related Posts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

×

WhatsApp-Schlagzeilen

Senden sie eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken). Wenn Sie keine Nachrichten mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.

× E-Mail- und WhatsApp-News