e.GO Life fährt mit Bauteilen made in Bocholt

e.GO Life fährt mit Bauteilen made in Bocholt
all

Mit der stetig wachsenden Zahl auf den Markt drängender Elektrofahrzeuge sind im Automobilbau zunehmend Komponenten gefragt, die das Auto leichter und leiser machen. Als ausgewiesener Spezialist für die Fertigung akustisch wirksamer Bauteile bedient der Bocholter Automobilzulieferer Borgers den Trend zur Elektromobilität schon seit Jahren und stattet bereits eine ganze Reihe E-Fahrzeuge unterschiedlicher Marken und Hersteller mit seinen Produkten aus. Jüngstes Beispiel dafür ist der e.GO Life, der von einem Elektroautohersteller aus Aachen als „Stadtauto für jedermann“ entwickelt wurde und als derzeit günstigstes Elektroauto Deutschlands gilt.

Im Rahmen eines umfangreichen Auftragspakets liefert Borgers für den e.GO Life eine ungewöhnlich große Anzahl von Bauteilen. Im Fahrzeuginneren sind dies die Bodenteppiche, Dachhimmel, Kofferraum-Ladeböden und Einstiegsleisten sowie Verkleidungsteile für die A-Säulen. Ein Akustikpaket aus zahlreichen Isolationen und Dämpfungen sorgt dafür, dass möglichst wenige Außengeräusche in das Fahrzeuginnere dringen. Abgerundet wird der Lieferumfang durch die textilen Unterbodenverkleidungen und Radlaufschalen für das Exterieur. Sämtliche Bauteile wurden in enger Zusammenarbeit mit dem Hersteller von der Borgers-Gruppe in Bocholt entwickelt und werden zum Großteil auch am Stammsitz produziert.

Kein Elektroauto wie jedes andere

Die ersten e.GO Life wurden am 9. Mai 2019 ausgeliefert. Das kompakte viersitzige Elektrofahrzeug sorgte schon im Vorfeld für Aufsehen, da es nicht von einem der großen renommierten Automobilhersteller, sondern von der e.GO Mobile AG aus Aachen gebaut wird. Das im Jahr 2015 gegründete Unternehmen setzt mit dem e.GO Life seine Vision eines alltagstauglichen und bezahlbaren Elektroautos um, das mit seiner Reichweite von bis zu 150 Kilometern vor allem für Kurzstrecken und den urbanen Lebensraum konzipiert ist. Das E-Fahrzeug kommt zunächst mit einem Hochvolt-Elektromotor mit 60 kW und einer 21,5 kWh Batterie auf dem Markt. Ab Ende 2019 folgen die beiden Varianten mit 40 und 20 kW und entsprechend kleineren Batterien. Nach Abzug der Umweltprämie wird die günstigste Variante dann ab rund 12.000 Euro erhältlich sein – Batterie inbegriffen.

Um den Stadtflitzer derart preiswert anbieten zu können, geht man in Aachen bei der Produktion und Entwicklung neue Wege: Statt einer selbstragenden Blechkarosserie basiert der e.GO Life auf einem Rahmenkonzept mit Kunststoffbeplankung, wie bei einem Sportwagen. Mit dieser Struktur werden eine überdurchschnittliche Stabilität und hohe Crash-Sicherheit erreicht. Für die Außenhaut setzt man auf thermoplastische Kunststoffe, welche bereits in Wagenfarbe geliefert werden; die Lackierung entfällt. Zudem werden bereits fertig entwickelte Komponenten wie Spiegel, Türgriffe usw. von Zulieferern übernommen, anstatt sie neu zu designen.

Hersteller vertrauen auf Borgers-Expertise

Der zunehmende Trend zur Elektromobilität stellt Automobilhersteller und Zulieferer vor neue Herausforderungen. So sind Elektroautos durch den Wegfall des Verbrennungsmotors zwar generell leiser, dafür werden aber die beispielsweise durch Fahrtwind, Spritzwasser oder Abrollen der Reifen erzeugten Außengeräusche im Innenraum deutlich intensiver wahrgenommen. Daneben kommt vor allem dem Leichtbau bei Elektroautos eine besondere Bedeutung zu, denn je weniger das Fahrzeug wiegt, desto größer wird dessen Reichweite.

Als Spezialist für die Fertigung besonders leichter und akustisch wirksamer Bauteile profitiert Borgers von dieser Entwicklung: „Eine Reihe bedeutender Aufträge – angefangen von VW, Audi oder Porsche über BMW und Mini bis hin zu Opel oder Chevrolet – belegt, dass unser Produktportfolio auch für die besonderen Anforderungen elektrisch angetriebener Fahrzeuge bestens geeignet ist“, so Vorstand Werner Borgers. „Es ist eine spannende und lehrreiche Erfahrung für uns, dieses Know-how nun auch in ein sehr dynamisches Entwicklungsprojekt mit einem Start-up-Unternehmen einzubringen, das neue Wege geht. Der e.GO Life ist eine Erfolgsgeschichte – und wir freuen uns, dass Borgers dazu einen Beitrag leisten kann.“

Über die e.GO Mobile AG

Die e.GO Mobile AG wurde 2015 von Prof. Dr. Günther Schuh als Hersteller von Elektrofahrzeugen gegründet. Auf dem RWTH Aachen Campus nutzen die mehr als 450 Mitarbeiter das einzigartige Netzwerk des Campus mit seinen Forschungseinrichtungen und ca. 360 Technologieunternehmen. In agilen Teams wird an verschiedenen kostengünstigen und kundenorientierten Elektrofahrzeugen für den Kurzstreckenverkehr gearbeitet. Die Serienproduktion des e.GO Life ist im März 2019 im neuen e.GO Werk in Aachen Rothe Erde angelaufen. www.e-go-mobile.com

Made in Bocholt

Über Made in Bocholt

Made in Bocholt ist ein Nachrichtenportal. Die hier veröffentlichen Artikel bestehen aus Pressemitteilungen verschiedener Quellen sowie aus Autorenbeiträgen, die in der Regel durch Namensnennung angezeigt werden.