Oktober 20, 2021

Erster „Albanientag in Bocholt“ voller Erfolg

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Bocholt (EUBOH). Der erste „Albanientag in Bocholt“ am 3. November hatte hohen Besuch. Der Botschafter der Republik Albanien, Artur Kuko, ließ es sich nicht nehmen, persönlich zu diesem Tag zu kommen. Er wurde im Ratssaal des Bocholter Rathauses von der ersten stellvertretenden Bürgermeisterin Elisabeth Kroesen empfangen. Dort trug er sich im Beisein von politischen Vertretern und zahlreichen Menschen aus Albanien, Nordrhein-Westfalen und Bocholt in das Goldene Buch der Stadt ein.
Ziel der Veranstaltung im “Albanischen November 2018” war, die albanische Diaspora im westlichen Teil des Landes Nordrhein-Westfalen mit Institutionen, Unternehmen und Bürgerinnen und Bürgern zusammenzubringen, um sie über die kulturellen, integrativen und wirtschaftlichen Beziehungen zu informieren.
Multikulturelles Fest
Das Honorarkonsulat der Republik Albanien mit Sitz in Essen hatte sich für das integrative und multikulturelle Fest die Stadt Bocholt ausgesucht. Gemeinsam mit der Partnerschafts- und dem Integrationsbeauftragten der Stadt Bocholt organisierten die Bocholter Lehrerin Teuta Dervishi und ihr Mann Agim Ramaj sowie die Eltern der hiesigen albanischen Klasse das Fest im Bocholter Rathausfoyer. Unterstützt wurden sie vom hiesigen Europe-Direct Informationszentrum in Kooperation mit IDEAL – de Integrativen Deutsch-Albanischen Gesellschaft e.V..
Stände und Tänze
Stände mit Informationen und Fotos rund im Albanien und die Arbeit in Deutschland lockten zahlreiche Besucherinnen und Besucher an. Darüber hinaus präsentierte sich die Kreishandwerkerschaft Bocholt mit einem eigenen Stand. Auch die Westfälische Hochschule – Campus Bocholt – warb mit Informationsmaterial für ihren Standort.
Der Albanische Kulturverein Rilidnja e.V. stellte sich u.a. mit landestypischen Einrichtungs- und Musikinstrumenten vor und gab zahlreiche Informationen zum Leben in Albanien. Kinder- und Jugendtanzgruppen, Chöre und Sängerinnen und Sänger trugen an diesem Tag albanische Lieder, Tänze und Gedichte vor. Eine Kunstausstellung mit eindrucksvollen Fotos ergänzte das Ambiente. Es gab einen interaktiven Vortrag von Dorian Koci, Direktor des Nationalmuseums Albaniens, zum Thema “Europa und Europäische Persönlichkeiten im 15. Jahrhundert: Albaniens Skanderberg”. Skanderberg gilt als albanischer Nationalheld, der vor 550 Jahren verstarb.
Kulinarisches und Literatur
Zahlreiche albanische Spezialtäten zeigten einen breiten Querschnitt durch das kulinarische Angebot des Landes. Abschließend schenkte der Botschafter der Stadt Bocholt zehn Bücher für die Stadtbibliothek. Fünf Exemplare sind in albanischer Sprache, fünf von albanischen autoren. Neben dem “Albanientag in Bocholt” runden weitere kulturelle Veranstaltungen, so z. B. die “Albanian Spirit in Essen” oder der “Wirtschaftstreff” in der Landeshauptstadt Düsseldorf den “Albanischen November 2018” ab.
Diese Veranstaltungen werden in den sozialen Medien, der Presse und den Diaspora-Netzwerken in Deutschland und den Herkunftsländern, so in Albanien, Kosovo und Mazedonien, verbreitet. Mehr als 10.000 Bürgerinnen und Bürger albanischer Herkunft sind somit direkt und indirekt alleine in NRW zu erreichen.

- Werbung -

Caritas sucht Pflegekräfte (m/w/d)


WIR PFLEGEN MENSCHLICHKEIT - und das nicht nur im Umgang mit unseren Patientinnen und Patienten, sondern genauso im Umgang miteinander. Das ist Deine Chance auf einen Platz im Team Caritas als Pflegefachkraft (m/w/d). Wir suchen Dich für die Seniorentagespflege in Bocholt, für die Palliativ-Care in Rhede sowie die ambulante Pflege in Bocholt und Rhede mit unterschiedlichem Stundenumfang. Mehr Infos hier

- Werbung -

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp