Kinderärztlicher Bereitschaftsdienst demnächst im St.-Agnes-Hospital

Kinderärztlicher Bereitschaftsdienst demnächst im St.-Agnes-Hospital
all News sl

Entgegen diverser Meldungen auf Facebook möchte die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) klarstellen, dass der kinderärztliche Bereitschaftsdienst im Raum Bocholt nicht abgeschafft wird. Auch in Zukunft wird der Notdienst für Kinder und Jugendliche gewährleistet sein, heißt es in einer Pressemitteilung. Die einzige Änderung: Der kinderärztliche Bereitschaftsdienst wird in absehbarer Zeit an der Kinderklinik des St. Agnes-Hospitals zentral stattfinden, wie es die KVWL auch bereits in vielen anderen Regionen in Westfalen-Lippe erfolgreich umgesetzt hat.

Eltern und Patienten haben somit in Zukunft eine zentrale Anlaufstelle außerhalb der regulären Sprechstundenzeiten. Eine aufwendige Recherche des diensthabenden Arztes entfällt. Darüber hinaus bietet die Angliederung der kinderärztlichen Bereitschaftsdienstpraxis an das Bocholter Kinderkrankenhaus den Vorteil, dass die Kinder bei Bedarf unmittelbar im Krankenhaus weiterbehandelt werden können. Die kinderärztliche Bereitschaftsdienstpraxis führt zudem zu einer Entlastung der Notfallambulanz des Krankenhauses, da weniger akute Fälle zukünftig im Notfalldienst der niedergelassenen Ärzte behandelt werden können.