Passage trifft Grenze

Passage trifft Grenze
Regio

Kreis Borken / Vreden. Druckgrafik ist eine ganz besondere Kunstform – vielseitig und individuell, obwohl durch ein Reproduktionsverfahren erschaffen. “Grafik zeigt auf faszinierende Art und Weise, was es heißt, aus einer Linie Kunst entstehen zu lassen: Sie ist variantenreich, kommt in schwarz-weiß und Farbe daher, betont das Abstrakte oder lässt Gegenständliches in neuer Perspektive erscheinen”, sagt Corinna Endlich, Leiterin des kult in Vreden. Beispiellos ist die Vielfalt der Verfahren zur Fertigung der druckgrafischen Erzeugnisse, von Radierung über Lithografie bis Holzschnitt. Dieser außergewöhnlichen Kunstform ist die neue Sonderausstellung “Passage trifft Grenze” gewidmet, die ab Sonntag, 4. März, an im kult Westmünsterland in Vreden zu sehen ist.
Der Titel der Ausstellung soll keinesfalls auf ein Hindernis oder eine Begrenzung hindeuten. Vielmehr verweist der Titel darauf, dass bei dieser Ausstellung gilt: Aus zwei mach eins. Zwei Ausstellungen mit originalen Grafikarbeiten, die zuvor jeweils einzeln an anderen Orten gezeigt worden sind, kommen im kult zu einer Schau zusammen. Auf der einen Seite sind es 30 Druckgrafiken aus dem Kontext der Deutsch-Niederländischen Grafikbörse, die seit 1988 jährlich – und passend auch in diesem Jahr am ersten März-Wochenende – in Borken stattfindet. Im vergangenen Jahr gab das 30-jährige Jubiläum dieser Grafikbörse Anlass zur Präsentation von 30 Druckgrafiken von Künstlerinnen und Künstlern dies- und jenseits der Grenze, die eigens für das Jubiläum Druckgrafiken in einem einheitlichen Blattmaß von 30 x 30 Zentimeter erstellten.
Im kult treffen diese 30 Grafiken auf weitere 30 Druckkunstwerke, die unter dem Motto “Passage” für die Leipziger Grafikbörse entstanden sind. Stehen die 30 Werke der Borkener Ausstellung für Netzwerk, Austausch und Dialog, behandeln die Leipziger Drucke “Schritte auf einem Wege” oder “Übergänge von einem Teil zum Ganzen”.
“So trifft ‚Passage auf Grenze‘ – die Werke kommentieren einander gegenseitig, und zeigen durch ihre Vielseitigkeit und jeweilige Einzigartigkeit Formen, Abstraktionen, Gegenständliches, Farben und Emotionen”, erläutert Corinna Endlich.
Diese Kunstausstellung ist eine überregionale Kulturkooperation zwischen dem kult Westmünsterland, dem FARB Borken, dem Kunstverein Borken, artline und mehr und der Leipziger Grafikbörse.
Die feierliche Eröffnung der Ausstellung findet am Sonntag, 4. März, um 11 Uhr statt. Nach einführenden Worten von Wilhelm Stilkenbäumer, Vorsitzender des Kulturausschusses des Kreises Borken, erläutern die Kooperationspartner sowie die Leiterin des kult, Corinna Endlich, die Idee der Ausstellung. Im Anschluss gibt es die Gelegenheit zu Führungen durch die Ausstellung mit dem Kurator der Leipziger Ausstellung “Passage” Reiner Behrends sowie Dr. Britta Kusch-Arnhold vom FARB Borken und Corinna Endlich. Musikalisch wird die Eröffnung durch die Gruppe “dreimann” begleitet.
Am Tag der Eröffnung ist der Eintritt zur Ausstellung frei. Ab Dienstag, 6. März, erhebt das kult einen Eintritt von vier Euro pro Erwachsenem, ermäßigt zwei Euro. Zu sehen ist die Ausstellung bis Sonntag, 29. April. Weitere Informationen gibt es unter www.kult-westmuensterland.de/kult/museum/sonderausstellung/passage-trifft-grenze/ .
Hinweis für die Redaktionen:
Sie sind herzlich zur Eröffnung der Ausstellung “Passage trifft Grenze” am Sonntag, 4. März, ab 11 Uhr eingeladen. Für Rückfragen zur Ausstellung sowie zur Eröffnung steht Ihnen im kult-Leiteri Corinna Endlich, E-Mail: c.endlich@kreis-borken.de; Tel. 02564/9899107, zur Verfügung.