Oktober 15, 2021

Polizei warnt vor ungerechtfertigten Inkassoforderungen

ArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFrenchGermanItalianSpanishTurkish

Eine Vielzahl von Menschen im Kreis Borken erhielt in den vergangenen Tagen Schreiben von einem angeblichen Inkassobüro. Unberechtigt wird dort eine Überweisung auf ein Konto in der Slowakei nach einem vermeintlich abgeschlossenen Abovertrag oder einem Zahlungsrückstand bei einer Lottogesellschaft gefordert. In dem zum Teil in fehlerhaftem Deutsch geschriebenen Brief soll mit Worten wie “Genehmigung des Gerichtshofes, Zahlungsbefehl, Pfändung Ihrer Bezüge” die angeblich aussichtslose Lage des Angeschriebenen dargestellt werden.

Nach derzeitigen Erkenntnissen nahmen die Betrüger auch telefonischen Kontakt auf, um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen. Unser Hinweis: Seien Sie besonders skeptisch und gehen Sie nicht auf die Forderungen ein. Die Betrüger versuchen, mit einem zunächst seriösen Anstrich an Ihr Geld zu kommen. Der Ton wird mitunter schärfer, wenn Sie nicht zahlen. Beenden Sie die Telefonate mit den Betrügern umgehend.

Die Verbraucherzentralen, Vereinigungen von Inkassobüros sowie Ermittlungsbehörden warnen immer wieder vor den dreisten Betrügern.

Die Kreativität ist an dieser Stelle bei den Tätern, die oft aus dem Ausland agieren, grenzenlos.

- Werbung -

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×

Hallo!

wir senden Ihnen täglich ab 19 Uhr eine Schlagzeilenübersicht per WhatsApp. Dazu müssen Sie lediglich eine WhatsApp mit dem Begriff "START" an Berthold Blesenkemper (unten klicken) schicken. Wenn Sie keine Nachricht mehr erhalten möchten, senden Sie einfach STOPP.  Oder nutzen Sie unseren ausführlichen NEWSLETTER "Der #Tag in Bocholt", der jeden Morgen um 7 Uhr per E-Mail versendet wird.

× Schlagzeilen per WhatsApp